Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Crataegus x domicensis Kranzkelchiger Weißdorn

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Garibaldi
Beiträge: 2021
Registriert: 17.05.2014, 12:33

Crataegus x domicensis Kranzkelchiger Weißdorn

Beitrag von Garibaldi » 14.09.2020, 20:27

Ich habe bei den herbstlichen Unternehmungen mir zwischendurch Weißdorn angeguckt, nicht systematisch, sondern stichprobenartig. C. monogyna und C. laevigata (bei Dessau, kommt in Brandenburg kaum vor) konnte ich bei typischen Pflanzen zuordnen. C. monogyna hatte dabei relativ kleine rundliche Beeren.
Bei dem gezeigten Crataegus aus Lebus bei Frankfurt Oder sind mir vorallem die ziemlich großen Früchte aufgefallen, diese waren einkernig und eher länglich. Die Blätter erschienen mir auch nicht glatt genug am unteren Blattrand, aber das kann noch innerhalb der Schwankungsbreite von C. monogyna liegen. Aber gerade die Blätter waren sehr formenreich. Glattrandige Nebenbätter habe ich nicht gefunden, sondern mehr oder weniger gezähnte (an den Lang-und an den Kurztrieben), wie geschrieben, vorallem die Früchte fand ich ungewöhnlich groß, wenn man sie verglichen hat mit einem typischen C. monogyna an anderem Standort.
Meine Frage, ist das hier immer noch Crataegus monogyna Eingriffeliger Weißdorn oder vielleicht schon ein Hybrid, dann käme C. x subsphaericea in Frage?
Dateianhänge
C5.JPG
C5.JPG (161.31 KiB) 257 mal betrachtet
C4.JPG
C4.JPG (158.69 KiB) 257 mal betrachtet
C3.JPG
C3.JPG (166.48 KiB) 257 mal betrachtet
C2.JPG
C2.JPG (198.42 KiB) 257 mal betrachtet
C1.JPG
C1.JPG (254.79 KiB) 257 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Garibaldi am 16.09.2020, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.

Kraichgauer
Beiträge: 2316
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Crataegus Weißdorn Hybrid?

Beitrag von Kraichgauer » 15.09.2020, 12:05

Hallo Oliver,

Hybrid ist richtig. Zu diesem Exemplar schreibt der Crataegus-Experte Matthias Breitfeld:
"das halte ich für x domicensis. Ähnelt aufs Erste stark lindmanii, aber der hat stets vorgestreckte einheitlich lange Kelchblätter. Hier sind einige anliegend, einige vorgestreckt, auch sind sie nicht einheitlich lang. Auch die nur am vorderen Blattlappen vorhandene Zähnung, alles spricht für x domicensis."

Das ist sehr erfreulich, weil ich davon für den Bildatlas noch keine Bilder hatte (schickst Du mir bitte Deine?) und außerdem x domicensis nur mit Früchten bestimmbar ist. Das Taxon ist vermutlich gar nicht wirklich selten, aber nur durch Experten bestimmbar (wie die allermeisten Crataegus).

Generell kann man zu Crataegus sagen, dass mittlerweile rund 8-9 Taxa in Deutschland anerkannt werden, im Wesentlichen entsprechend dem letzten Rothmaler. Aber die Untersuchungen sind noch im Gange. Ich kann sie nicht bestimmen (zumindest die Übergangssippen nicht) und muss immer anderswohin gehen.

Gruß Michael

Antworten