Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe [Oenothera spec]

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe [Oenothera spec]

Beitrag von Botanica » 12.07.2020, 16:08

Hallo zusammen,

auf dr Suche nach neuen Oenotheren ist mir ein Bestand mit sehr kleinen Blüten aufgefallen, da sich die Kronblätter nicht überdeckten. So etwas hatte ich in im Rhein-Sieg-Kreis bisher noch nicht gesehen.

Beim Schlüsseln musste ich feststellen, dass es sich eum ein Vertreteter der Fallax-Gruppe handelt. Aber dann wird es schwierig.
Geschlüsselt habe ich Oenothera linearifolia. Dagegen sprechen aber die im unteren Bereich etwas breiteren Blätter (Bild 04) und die relativ starke Drüsigkeit der Pflanzen, vielleicht auch die relativ kleinen Früchte (ca 20mm). Aber bei allen anderen Arten der Gruppe finde ich auch Merkmale die mit den Beschreibungen nicht übereinstimmen.

Aufgefallen ist mir folgendes. Es gab im hinteren Bereich etwas größere Pflanzen, die hatten etwas größere Kronblätter (19mm) und im unteren Stengelbereich die etwas breiteren Blätter (kann man die schon als eilanzettlich bezeichnen?). Davor standen kleinere Pflanzern, die in allen Merkmalen identisch waren, außer dass sie ausschließlich linealische Blätter hatten und die etwas kleineren Kronblätter (15mm).

Ich gewinne langsam den Eindruck, dass die Oenotheren im Rheinland etwas anders ausgeprägt sind als die Arten, die man in BW antrifft.
Kann das sein?

Kann man dies ePflanzen bestimmen ?

Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-Oe9_01a.JPG
k-Oe9_01a.JPG (143.55 KiB) 399 mal betrachtet
k-Oe9_02a.JPG
k-Oe9_02a.JPG (151.85 KiB) 399 mal betrachtet
k-Oe9_03a.JPG
k-Oe9_03a.JPG (67.72 KiB) 399 mal betrachtet
k-Oe9_04a.JPG
k-Oe9_04a.JPG (147.15 KiB) 399 mal betrachtet
k-Oe9_11a.JPG
k-Oe9_11a.JPG (53.34 KiB) 399 mal betrachtet
k-Oe9_12a.JPG
k-Oe9_12a.JPG (66.69 KiB) 399 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Botanica am 12.07.2020, 17:44, insgesamt 2-mal geändert.
Ich denke, also bin ich

Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe

Beitrag von Botanica » 12.07.2020, 16:10

Details des Stieles (oben Mitte unten) Früchte und Knospen
Dateianhänge
k-Oe9_06a.JPG
k-Oe9_06a.JPG (59.98 KiB) 397 mal betrachtet
k-Oe9_07a.JPG
k-Oe9_07a.JPG (61.95 KiB) 397 mal betrachtet
k-Oe9_08a.JPG
k-Oe9_08a.JPG (56.5 KiB) 397 mal betrachtet
k-Oe9_09a.JPG
k-Oe9_09a.JPG (49.15 KiB) 397 mal betrachtet
k-Oe9_05a.JPG
k-Oe9_05a.JPG (86.93 KiB) 397 mal betrachtet
k-Oe9_10a.JPG
k-Oe9_10a.JPG (89.38 KiB) 397 mal betrachtet
Ich denke, also bin ich

Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe

Beitrag von Botanica » 12.07.2020, 16:13

Details Blüte und Hypanthium
Dateianhänge
k-Oe9_17a.JPG
k-Oe9_17a.JPG (60.62 KiB) 395 mal betrachtet
k-Oe9_18a.JPG
k-Oe9_18a.JPG (59 KiB) 395 mal betrachtet
k-Oe9_14a.JPG
k-Oe9_14a.JPG (64.03 KiB) 395 mal betrachtet
k-Oe9_15a.JPG
k-Oe9_15a.JPG (73.79 KiB) 395 mal betrachtet
k-Oe9_16a.JPG
k-Oe9_16a.JPG (77.26 KiB) 395 mal betrachtet
k-Oe9_19a.JPG
k-Oe9_19a.JPG (72.03 KiB) 395 mal betrachtet
Ich denke, also bin ich

Kraichgauer
Beiträge: 2395
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe

Beitrag von Kraichgauer » 12.07.2020, 17:24

Du siehst das viel zu dichotom. Wie ich schon oft geschrieben habe, Schlüssel sind da fast unmöglich zu schreiben, weil Oenotheren ja mit ihren Gen-Ringen beim Kreuzen jeweils mehrere Merkmale austauschen. Jetzt geh' erst mal hin und studiere die Oenotheren des Rheinlands ein paar Jahre, dann wird das schon mal besser werden.
Außerdem bitte nicht von einem Fund oder einer Gruppe irgendwelche voreiligen Rückschlüsse ziehen. Erst wenn ein Typ an mehreren Stellen über einige Jahre konstant auftritt und jeweils viele Merkmale übereinstimmen, ist er identisch. Wir wollen ja nicht zu viele Namen kreieren, und ich bin gerade dabei, wo immer möglich provisorische Namen wieder einzuziehen, wenn sich herausstellt, dass das nur Lokalformen sind.

Ich gehe davon aus, dass die Rheinland-Arten trotz allem jeweils entweder mit den süddeutschen oder mit den belgischen identisch sind.

Nein, das ist wohl keine beschriebene Sippe, aber sie steht am nächsten zur linearifolia prov. Für fallax stimmen die rote Rhachis und die schmalen Blätter nicht, für drawertii ist sie bei weitem nicht genug behaart und es ist kein Devriesia-Erbteil vorhanden.

Also leg' das einfach als Oenothera spec. ab und warte mal ein paar Jahre und ein paar 100 Belege ab, ob dieser Typ nochmal auftaucht.

Gruß Michael

Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe

Beitrag von Botanica » 12.07.2020, 17:43

Hallo Michael,

erst mal vielen Dank für Deine Stellungnahme.

Ne, nicht dichatom, den Zahn hast Du mir gezogen. Ich versuche über den Schlüssel zur Gruppe zu gelangen, und die fallax-Gruppe war ja richtig, wie Du mir durch die Nennung der möglichen Arten quasi bestätigt hast. Dann schaue ich was mit den Arten der Gruppe so passen könnte, habe aber in diesem Falle nichts gefunden. (Irgendwetwas Neues daraus abzuleiten lag mir völlig fern)

Bei der Überprüfung bin ich alternativ bin ich zu O. drawertii gekommen wegen Blätter unten breit oben linealisch, aber da stimmt einiges nicht und die anliegende weißliche Behaarung fehlt. Deswegen verworfen.

Ich möchte mich in das Thema vertiefen, und irgendeinen Weg muss ich ja gehen. Ich möchte wenigstens versuchen, selbst eine Bestimmung durchzuführen. Und ich lass mich dann natürlich gerne korrigieren. Mich freut es aber dass Du die Nähe zu linearifolia prov bestätigst, so habe ich wieder ein kleines bisschen was dazu gelernt.

Ich kenne leider noch zuwenige Fundorte hier, und bin stets auf der Suche nach neuen. Leider kenne ich hier keinen der sich ebenfalls mit Oenotheren beschäftigt oder gar auskennt. Was ich tun kann ist, alle Funde wieder im nächsten Jahr aufzusuchen und zu prüfen ob die wenigstens stabil sind.
Klappt leider nicht immer, habe Oenothera ersteinesis aufgesucht, mehr als 50 Exemplare weggemäht.

Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe [Oenothera spec]

Beitrag von Botanica » 12.07.2020, 19:16

Hallo Michael,

noch eine kleine Ergänzung: das ich jetzt zweimal hintereinander etwas gefunden habe, was von den bekannten udn beschriebenen Taxa abweicht, ist reiner Zufall.
Kraichgauer hat geschrieben:
12.07.2020, 17:24
Ich gehe davon aus, dass die Rheinland-Arten trotz allem jeweils entweder mit den süddeutschen oder mit den belgischen identisch sind.
Gut möglich, nur leider habe ich bisher keine dieser Arten gefunden. Ich fahre zur Zeit verschiedene Gebiete im Rhein-Sieg-Kreis ab um die Vielfalt der Oenotherern her zu erfassen, aber so häufig sind die mit Ausnahme von O., fallax nicht.

Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Kraichgauer
Beiträge: 2395
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Oenothera 9 - etwas aus der Fallax-Gruppe [Oenothera spec]

Beitrag von Kraichgauer » 12.07.2020, 22:46

Das ist hier auch nicht anders - O. fallax ist die bei weitem häufigste Art. Vergiss nicht, dass wir bei den Exkursionen immer gezielt diejenigen Stellen anfahren, wo es auch mal andere Arten gibt. Daher täuscht der Eindruck der Exkursionen.

Gruß, Michael

Antworten