Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Onopordum x hortorum ?

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Wolfstrapp
Beiträge: 2543
Registriert: 07.06.2008, 15:22
Wohnort: 86459 Deubach

Onopordum x hortorum ?

Beitrag von Wolfstrapp » 08.07.2020, 17:09

Hallo,

auch ich finde in letzter Zeit immer häufiger Exemplare von Onopordum und zwar beide Gruppen, kahl und weißfilzig behaart. Gemäß der in unserem Forum festgelegten Trennung habe ich zwischen Onopordum acanthium und Onopordum x hortorum unterschieden. Es hat mich aber gewundert, dass auch in jüngster Zeit in der Bayernflora der Begriff O. x hortorum nicht verwendet wird. Ich habe mich daher an unsere obersten Spezialisten gewandt und folgende Antwort erhalten:

Lieber Herr Winter,

Bisher geben wir für Bayern ja nur O. acanthium s. str. an, da wir noch
nicht ganz von der Hybridtheorie von Gausmann & Loos 2016 überzeugt
sind. Sie behaupten das in ihrem Artikel zwar, liefern aber noch
keinerlei Beweise.

Th. Meyer verwendet diese Einteilung zwar schon:
http://blumeninschwaben.de/Mittelmeerfl ... _unter.htm

Allerdings ist der Name "Onopordum x hortorum Gausmann et Loos" ein
nomen nudum, er wurde nie publiziert. 2016 wurde zwar die Publikation
angekündigt, aber offensichtlich ist sie bis heute nicht erfolgt. Ich
kann gerne deswegen einmal bei Herrn Loos nachfragen? Zumindest die
beiden Sippen kann ich gut unterscheiden, und wenn die Gartenform in der
Tat hybridogen ist, dann müssen wir beide Sippen ja trennen - auch wenn
die Gartenhybride noch keinen gültigen Namen besitzt. Allerdings stehen
Gausmann & Loos auch den Beweis für den Hybrid-Ursprung der weißfilzigen
Pflanze noch aus!

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Die Unterscheidung scheint also wissenschaftlich noch nicht gesichert. Meine Frage wäre nun, weiß von Euch jemand mehr? Das kann dann hier veröffentlicht werden und so zur Klärung beitragen.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

Kraichgauer
Beiträge: 2614
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Onopordum x hortorum ?

Beitrag von Kraichgauer » 10.07.2020, 08:39

Nein, da ist wenig mehr darüber bekannt. Dass die Sippen auffällig unterschiedlich sind, ist klar. Eigentlich bestehen nur zwei Möglichkeiten:
(a) es ist tatsächlich ein Hybrid, aber keiner weiß mit was. Gegen die Hybridtheorie spricht, dass keine Elternart mit solch extrem weißen Blättern bekannt ist (zumindest ich kenne keine).
(b) es ist eine Gartenselektion der normalen acanthium, die sich +/- sortenecht fortpflanzt, und wäre daher mit einem cv.-Namen zu belegen. Dafür spricht m.E. die Tatsache, dass man auch intermediäre, weniger weiße Exemplare antrifft und es ein Kontinuum mit normaler acanthium gibt.

Ich verwende auch "O. x hortorum" mangels von besseren Alternativen, eigentlich ist es ja egal, solange man einen eindeutigen Namen hat. Die Alternative wäre O. acanthium cv. 'hortorum'.

Gruß Michael

Antworten