Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Ist das Sauerampfer?

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Aras
Beiträge: 78
Registriert: 15.05.2020, 11:08

Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Aras » 26.05.2020, 21:49

2020-05-26, Berlin, Straßenrand.

Danke im Voraus für die Unterstützung.
Aras
Dateianhänge
2020-05-26 21_45_57-Fotos.jpg
2020-05-26 21_45_57-Fotos.jpg (223.84 KiB) 841 mal betrachtet
2020-05-26 21_46_24-20200526_190500.jpg ‎- Fotos.jpg
2020-05-26 21_46_24-20200526_190500.jpg ‎- Fotos.jpg (126.87 KiB) 841 mal betrachtet
2020-05-26 21_46_41-20200526_190511.jpg ‎- Fotos.jpg
2020-05-26 21_46_41-20200526_190511.jpg ‎- Fotos.jpg (172.05 KiB) 841 mal betrachtet

jake001
Beiträge: 3649
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von jake001 » 27.05.2020, 08:34

Ja, ich würde schon Rumex acetosa sagen.

Svampskogen
Beiträge: 520
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Svampskogen » 27.05.2020, 09:21

Oder allenfalls auch R. thyrsiflorus mit den langen + schmalen Blättern!

Gruss Jonas

Garibaldi
Beiträge: 2048
Registriert: 17.05.2014, 12:33

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Garibaldi » 27.05.2020, 09:29

R. thyrsiflorus ist sehr wahrscheinlich, weil in Berlin sehr häufig!

Marlies
Beiträge: 611
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Marlies » 27.05.2020, 12:43

Überhaupt scheint R. thyrsiflorus in unserer Region deutlich häufiger zu sein als R. acetosa. "Meine" Pflanzen, von denen ich weiß, dass es thyrsiflorus ist, sehen derzeit genauso aus wie deine.
Marlies

Aras
Beiträge: 78
Registriert: 15.05.2020, 11:08

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Aras » 27.05.2020, 12:49

Danke euch für die Bestimmung!

Ist Rumex thyrsiflorus kulinarisch verwertbar, z.B. für eine Suppe oder als Spinat? Oder ist die essbare Variante eine andere Art?

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8256
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Anagallis » 27.05.2020, 13:14

Keine Ahnung, aber an 'ne Stelle, wo die Hunde hinstrullen würde ich keinen sammeln.

Aras
Beiträge: 78
Registriert: 15.05.2020, 11:08

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Aras » 27.05.2020, 13:20

Berliner Hunde machen so was nicht ;-)

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2848
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von abeja » 29.05.2020, 00:05

Hallo,
ja, das ist immer ein Problem mit den Standorten in der Stadt - direkt an einer Straße ist auch ansonsten ...
Bei mir am Ortsrand wird allerdings gleich neben der Bundesstraße Salat angebaut.
Bei Interesse könnte man vielleicht etwas in den eigenen Garten entführen, sofern vorhanden - oder dort aussähen, wenn er mal fruchtet. Es gibt die Art auch in Staudengärtnereien zu kaufen.
Alle säuerlichen Ampferarten können gleich verwendet werden. In kleinen Mengen auch roh als saures Gewürz, aber hauptsächlich gekocht als Suppe. Die saure Geschmack kommt allerdings von Oxalsäure. Im Übermaß und monatelang sollte man die nicht verzehren, bei Schwangeren und Kindern wird allgemein abgeraten (kann dem Körper Calcium entziehen). Abhilfe besteht in Abkochen und Wasser wegschütten (die Säure ist wasserlöslich) oder durch Zugabe von calciumhaltigen Lebensmitteln (wie z.B. Milchprodukten) um die Säure zu binden. Das empfiehlt man ja auch bei Rhabarber, der ja auch reichlich Oxalsäure enthält.
Die sauersten Teile sind Stängel und ältere Blätter. Auch die nicht-saueren Ampferarten sind (theoretisch) jung als Blattgemüse zu verwenden, sie sind aber eher bitter. Im Übermaß sollen auch diese Bitterstoffe unverträglich sein können, auch hier behilft man sich (eher in Notzeiten) durch (mehrfaches) Abkochen und Weggießen des Wassers. Ich hatte mal spaßeshalber in Rumex obtusifolius- Blätter gebissen. Ich neige nicht dazu, die essen zu wollen.

Es gibt auch ein englischsprachiges Wildpflanzenbuch zu mediterranen essbaren Pflanzen, gerade als Google-Book gefunden, darin ist Rumex thyrsiflorus enthalten, in meiner Wildpflanzenenzyklopädie ist er auch erwähnt:
Mediterranean Wild Edible Plants: Ethnobotany and Food Composition Tables
https://books.google.de/books?id=dtT7Cw ... le&f=false
herausgegeben von María de Cortes Sánchez-Mata, Javier Tardío
Zuletzt geändert von abeja am 31.05.2020, 01:45, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von abeja

Aras
Beiträge: 78
Registriert: 15.05.2020, 11:08

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Aras » 30.05.2020, 22:46

Vielen Dank Abeja für deine ausführliche Beschreibung.
LG
Aras

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2848
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von abeja » 31.05.2020, 01:16

Hallo,
ich schrieb oben, dass ich mal in Rumex obtusifolius gebissen hätte und den nicht besonders reizvoll fand (zu "harsch", zu kräftig im Geschmack). Gestern habe ich doch noch mal roh probiert, es war nicht "so schlimm" und ich habe dann auch ein bisschen geerntet (vom Rand eines Waldweges) und dann auch zubereitet (siehe gleich unter Botanische Kochrezepte --> hier) .
Zuletzt geändert von abeja am 31.05.2020, 01:40, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8256
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Anagallis » 31.05.2020, 01:22

Oxalsäure kann übrigens zu Nierensteinen führen. Daher ist ein mehr als gelegentlicher Verzehr der entsprechenden Pflanzen nicht zu empfehlen.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2848
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von abeja » 31.05.2020, 01:45

Hallo Anagallis,
das schrieb ich ja oben (ich markiere es da noch einmal fett).
Aber weißt du auch, wo überall Oxalsäure vorkommt?
In Rhabarber, in Spinat, in Melde, in Mangold, in Kakao (Schokolade), in Sternfrüchten ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Oxals%C3%A4ure
Viele Grüße von abeja

AndreasG.
Beiträge: 1221
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von AndreasG. » 31.05.2020, 07:54

Wie, im Spinat auch?

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8256
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Ist das Sauerampfer?

Beitrag von Anagallis » 31.05.2020, 09:30

Ja, die Oxalsäure in frischem Spinat sorgt für pelzig aufgerauhte Zähne.

@abeja: Ja, das ist mir alles bekannt. Es kommt natürlich auch auf die verzehrte Menge an. Angeblich "gute", hochprozentige Bitterschokolade kann je nach Marke ausgesprochen sauer sein. Ich finde das geradezu widerlich.

Bei normaler Zubereitung wird auch kaum jemand "zu viel" oxalsäurehaltige Lebensmittel zu sich nehmen. (Man stelle sich mal vor, man müsse eine Woche lang täglich Spinat und Rhabarber essen. Da wird man wahrscheinlich schon am dritten Tag streiken.) Gefährlich kann's aber werden, wenn das Zeug täglich in Form von vermeintlich "gesunden" Smoothies verzehrt wird - gemischt mit Obst, um den Geschmack zu überdecken. Also mindestens immer dann, wenn man eine Zutat micht essen könnte, ohne den Geschmack zu neutralisieren.

Antworten