Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Voralpen-Schmetterlingsblütler

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Margit
Beiträge: 86
Registriert: 11.06.2009, 13:31
Wohnort: Krailling bei München
Kontaktdaten:

Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Margit » 20.05.2020, 17:38

Hallo zusammen,

diesen Schmetterlingsblütler habe ich gestern in den Ammergauer Alpen in Talnähe gefunden (ca. 1000m Höhe). Er wuchs an einer steilen, südseitigen Böschung am Waldrand, erfreulicherweise in Gesellschaft von Fliegenragwurzen.

Liege ich mit Coronilla coronata weit daneben?

Danke und viele Grüße,
Margit
coronilla.jpg
coronilla.jpg (60.87 KiB) 512 mal betrachtet

BubikolRamios1
Beiträge: 754
Registriert: 23.05.2016, 20:49

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von BubikolRamios1 » 20.05.2020, 18:08

You don't say how tall is plant., is it partly woody, like:
http://agrozoo.net/jsp/Galery_one_image ... 2bcad51b7c

jake001
Beiträge: 3444
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von jake001 » 20.05.2020, 23:18

Man kann leider nicht einmal die Blüten ordentlich erkennen.
Strauch-Kronwicke und Gewöhnlicher Erbsenstrauch kämen für mich in Frage.

llischer
Beiträge: 491
Registriert: 05.03.2014, 23:10
Wohnort: Neuenkirch LU

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von llischer » 21.05.2020, 14:51

Guten Tag

Das ist eindeutig Strauchwicke (Hippocrepis emerus).
Freundliche Grüsse
Lukas

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2563
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von abeja » 21.05.2020, 23:03

Hallo,
dem stimme ich zu. Man kann das auch an Blattmerkmalen festmachen, wenn man bei gelben Blüten die Blüte nicht von der Seite sehen kann und auch noch keine Früchte hat.
Caragana wäre paarig gefiedert, Colutea wäre unpaarig gefiedert aber mit deutlich gestieltem Endblättchen, nur Hippocrepis hat unpaarig gefiederte Blättchen in dieser Anzahl und mit ungestieltem Endblättchen.
Viele Grüße von abeja

Margit
Beiträge: 86
Registriert: 11.06.2009, 13:31
Wohnort: Krailling bei München
Kontaktdaten:

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Margit » 23.05.2020, 15:31

Herzlichen Dank, Ilischer und Abeja, für Eure Hilfe - trotz "nicht erkennbarer Blüte" (??)

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2563
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von abeja » 23.05.2020, 19:47

Hallo Margit,
"nicht erkennbar" bezog sich bei den Blüten auf gewisse Details, die man auf dem Bild nicht sehen kann. Dafür wäre eine Seitenansicht geeignet gewesen (von Nahem).

Schau mal ab hier:
http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeim ... iedert.htm
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7703
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Anagallis » 23.05.2020, 19:54

Was ist eigentlich der Zweck dieser Diskussion? Die Pflanze ist doch identifizierbar, wenn auch wie fast immer irgendwelche hilfreichen Details fehlen. Daß man Pflanzen von Fotos oft nicht schlüsseln kann ist doch keine neue Erkenntnis. Wenn die Pflanzenfreundin am Auslöser das alles vorher gewußt hätte, hätte sie ja nicht fragen müssen.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2563
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von abeja » 23.05.2020, 20:11

Lieber Anagallis,
ich gehe vielleicht zu sehr von mir aus ...
Wenn ich eine Frage stelle und der erste (edit: zweite) Antwortende sagt, könnte könnte könnte ... aber ich sehe was nicht, was ich sehen müsste und der zweite (edit: dritte) Antwortende weiß es kurz und knapp und mit scheinbar völliger Sicherheit ... dann interessiert mich, warum Nr. 3 das weiß.

Ich habe also mutmaßt 8-) , dass Margit das auch wissen möchte und ihr ungefragt eine Antwort gegeben.
Ihre Bemerkung wiederum "unerkennbare Blüten" mit vielen Fragezeichen bestätigt mich in meiner Annahme, dass es da Unklarheiten gab, warum es ursprünglich nicht zu einer sicheren Antwort kam.

Daraufhin habe ich sie konkret über das fehlende Merkmal aufgeklärt.
Ich wundere mich, dass du irgendein Problem damit hast.

Ui. das waren wieder viele Worte, ich bitte vielmals um Entschuldigung.
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7703
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Anagallis » 23.05.2020, 21:18

abeja hat geschrieben:
23.05.2020, 20:11
ich gehe vielleicht zu sehr von mir aus ...
Genau. Du bist gar nicht gemeint. (-:
Ich wundere mich, dass du irgendein Problem damit hast.
Habe ich nicht. Ich versuche das Geschehen bloß aus Sicht eines Mitglieds mit einer Anfrage zu sehen und empfinde Teile der Diskussion als unnötigerweise herablassend bzw. unhöflich.

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3748
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von botanix » 24.05.2020, 00:52

Hallo,
'tschuldigung, wenn ich hier auch noch was zu schreibe.
anagallis hat geschrieben:
23.05.2020, 20:11
Ich versuche das Geschehen bloß aus Sicht eines Mitglieds mit einer Anfrage zu sehen und empfinde Teile der Diskussion als unnötigerweise herablassend bzw. unhöflich.
@anagallis, was bitte ist an abeja's Erklärungen herablassend bzw. unhöflich??
Und ich finde Erklärungen, wie man zu einem Bestimmungsergebnis kommt, auch wenn einige für einen Bestimmungsgang eigentlich nötige Details nicht erkennbar sind, sehr hilfreich. Der Hinweis auf die Website mit dem wichtigen Blütendetail ist doch ebenfalls hilfreich fürs Erkennen. Bestimmt finden andere user das genauso nützlich.
Ansonsten könnte man die threads schlicht mit "das ist die Art xy" beantworten und nach Rückantwort ja löschen.
Wissensvermittlung / Lerneffekt??
Gruß
Peter

PS: Wenn du dich über eine agressive Wortwahl beschwert hättest, könnte ich das ja verstehen.
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7703
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Anagallis » 24.05.2020, 01:46

Zusammenfassend zum gesamten Thema:

1) Bilder: durchschnittlich; brauchbar; für Bestimmung ausreichend
2) Fachinformationen: ++
3) Ausdrucksweise: verbesserungsfähig

Es wäre einfach angenehmer, auf unnötiges, absichtliches oder unabsichtliches Anpflaumen der Hilfesuchenden zu verzichten. Dabei darf man berücksichtigen, wie häufig die eine oder der andere hier aktiv ist.

Manfrid
Beiträge: 1813
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Manfrid » 24.05.2020, 09:07

Anagallis hat geschrieben:
24.05.2020, 01:46
Anpflaumen der Hilfesuchenden
Anagallis hat geschrieben:
24.05.2020, 01:46
berücksichtigen, wie häufig die eine oder der andere hier aktiv ist.
Wer war denn mit dem obigen Vorwurf gemeint?? 'Abeja' hat ja sogar 'jake', dem man evtl. diesen Vorwurf machen könnte, noch dagegen in Schutz genommen. Anpflaumen derjenigen, die Verständnishilfen geben, nur, weil sie's ungefragt taten, ist ja wohl auch keine Option - ganz egal, wie viele Beiträge jemand hier schon gegeben hat.

Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7703
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von Anagallis » 24.05.2020, 18:15

Ich hab' die Diskussion jetzt satt. Daß die Fragestellerin anscheinend angepißt ist (zu Recht!), ist wohl allen egal. Merkt das eigentlich keiner?

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2563
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Voralpen-Schmetterlingsblütler

Beitrag von abeja » 24.05.2020, 20:25

Schönen guten Abend allerseits,
zum dem Thema wollte ich eigentlich nichts mehr schreiben.
Doch so viel zur Information für alle: Anagallis und ich hatten gestern noch einen PN-Kontakt. Meine erläuternden Hinweise nachdem die Bestimmung eigentlich schon abgeschlossen war, waren kein Kritikpunkt. Über die Sinnhaftigkeit eines solchen Tuns haben wir uns ausgetauscht und stimmen da auch überein.
Problematisch für mich war es jedoch, dass seine Anmerkungen, die nicht mir galten, direkt nach meinen Posts kamen und von mir sowohl zeitlich als auch von der Bedeutung einzelner Worte im Zusammenhang als Kritik aufgefasst wurden. Darauf habe ich auch etwas "angespitzt" reagiert. Nicht nur ich habe das auf mich bezogen, sondern auch andere ... was das Ganze doch ziemlich unangenehm macht.

Wie Margit zu der Sache steht, weiß ich nicht.
Ich denke, sie ist froh eine Bestimmung zu haben und sie hat mit großer Sicherheit nichts gegen weitere Erläuterungen. NICHTS weist daraufhin, dass sie ernsthaft angep.... ist. Ich nehme an, dass für sie das Thema abgeschlossen ist und sie hier gar nicht so oft hereinschaut.

Außerdem bin ich der Meinung, man sollte nicht jedes einzelne Wörtchen auf die Goldwaage legen und als verbalen Angriff gewichten.
Viele Grüße von abeja

Antworten