Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Ficaria verna / calthifolia

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Garibaldi
Beiträge: 1713
Registriert: 17.05.2014, 12:33

Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Garibaldi » 19.03.2020, 09:06

Das Bild "Ficaria verna" stammt aktuell aus Berlin, man sieht deutlich die Stängelblätter, die Blätter sind mehr oder weniger gekerbt. Das Bild "Ficaria Wien" wurde (nicht von mir, aber ich habe eine Genehmigung, dass ich das Foto hier einstellen darf zwecks Nachfrage) bei Wien aufgenommen. Bei diesem Scharbockskraut habe ich den Verdacht, dass es sich um F. calthifolia handeln könnte. Die Blätter sind weniger gekerbt, sie liegen eng am Boden, die Pflanze wirkt "isoliert", bildet also keine Ausläufer. Leider gibt es nur dieses eine Bild, eine Bestimmung ist also spekulativ (bzw. müsste abgesichert werden). Aber dennoch freue ich mich über eine Einschätzung.
Dateianhänge
Ficaria Wien.jpg
Ficaria Wien.jpg (142.75 KiB) 338 mal betrachtet
Ficaria verna.JPG
Ficaria verna.JPG (168.04 KiB) 338 mal betrachtet

Kraichgauer
Beiträge: 2027
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Kraichgauer » 20.03.2020, 20:35

Hier
http://www.forum-geobotanicum.net/artic ... ifolia.pdf
gibt es erschöpfende Informationen, Skizzen und Photos zur Unterscheidung der beiden Arten.
Ich glaube nicht, dass man diese beiden Photos bestimmen kann. Entscheidend sind Früchte, Ausläufer, Brutknöllchen.

Gruß Michael

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7443
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Anagallis » 20.03.2020, 21:16

Funktionieren die Brutzwiebeln als Merkmal?

Garibaldi
Beiträge: 1713
Registriert: 17.05.2014, 12:33

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Garibaldi » 20.03.2020, 21:22

OK, dachte ich mit fast, dass die Unterscheidung komplizierter ist ... wollte mich mal an die Elbe aufmachen (solange es noch geht ... Ausgangssperre) und nach der Art suchen (bzw. einen dortigen Standort aufsuchen).
Mit den Brutknöllchen soll die Unterscheidung fkt., F. verna pflanzt sich vegetativ über die Brutknöllchen fort und F. calthifolia generativ über Samen, gesehen habe ich das noch nicht.

Kraichgauer
Beiträge: 2027
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Kraichgauer » 20.03.2020, 22:38

Also eigentlich ist es nicht schwer, ich habe calthifolia in Würzburg gesehen. Aber man muss eben auf Merkmale achten, die an normalen Photos schwer zu sehen sind, und deswegen muss man gleich im Gelände darauf achten (Pflanze zumindest teilweise umdrehen). Außerdem steht calthifolia gerne zwischen vielen verna.
Auch die entwickelten Nüsschen mit deutlichen Griffeln bei calthifolia sind gut geeignet, aber man vergisst leicht, diese zu photographieren.

Die Blütengröße und Blattform alleine sind nicht ausreichend, obwohl calthifolia wohl in der Regel etwas größer in allen Teilen ist.
Eindeutig ist dagegen, wenn sich eine ganze Matte aus kleinen Blättern bildet, das ist immer verna.

Auch die dritte Art (Ficaria ambigua), ein Atlantiker, ist in Holland recht häufig und dürfte im Westen (Saarland, Emsland, Aachen...) noch gefunden werden. Die ist auch diploid sexuell, hat keine Brutzwiebeln, ähnelt vom Habitus eher F. verna, mit sehr langen Staubbeuteln (> 3 mm) und großen Nüsschen.

Gruß, Michael

Garibaldi
Beiträge: 1713
Registriert: 17.05.2014, 12:33

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Garibaldi » 28.03.2020, 19:07

Dann ergänze ich das Thema nochmal: Man kann die Arten gut voneinander unterscheiden: Ich war heute an einem Standort bei Wittenberg an der Elbe. Bei F. calthifolia krümmen sich die Stängel mit den sich bildenden Nüsschen ziemlich typisch Richtung Boden; wenn man einzelne Pflanzen betrachtet, sieht man, dass sie keine Ausläufer bilden (das sieht man nicht in einem Massenbestand, wo zig Pflanzen ineinander wachsen), die Blütenstängel sind blattlos und kurz. Beide Arten wuchsen dort für einen Vergleich in unmittelbarer Nähe, wobei F. calthifolia schon einen einheitlichen Bestand bildet dort.
Dateianhänge
Ficaria verna 3.JPG
Ficaria verna 3.JPG (322.38 KiB) 175 mal betrachtet
Ficaria verna 2.JPG
Ficaria verna 2.JPG (268.87 KiB) 175 mal betrachtet
Ficaria verna 1.JPG
Ficaria verna 1.JPG (315.91 KiB) 175 mal betrachtet
Ficaria calthifolia 2.JPG
Ficaria calthifolia 2.JPG (224.93 KiB) 175 mal betrachtet
Ficaria calthifolia 1.JPG
Ficaria calthifolia 1.JPG (343.55 KiB) 175 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7443
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Anagallis » 07.04.2020, 00:54

Kraichgauer hat geschrieben:
20.03.2020, 22:38
Auch die entwickelten Nüsschen mit deutlichen Griffeln bei calthifolia sind gut geeignet
Nach Drenckhahn ist dieses Merkmal wenig geeignet, weil auch bei F. v. "in Ausnahmen" "bis zu 18 voll entwickelte" Nüßchen vorhanden sein können.

Kraichgauer
Beiträge: 2027
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Ficaria verna / calthifolia

Beitrag von Kraichgauer » 07.04.2020, 10:50

Der arme Mensch heißt Prof. Drenckhahn. Gruß, Michael

Antworten