Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Blätter auf der Schwäbischen Alb

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 18.03.2020, 20:05

18.3.2020, verschiedene Gebiete um Heidenheim

1 (Wald): Cardamine heptaphylla? (Kann von der Verbreitung eigentlich nicht sein. Was dann?)
2 (Sonniger Kalkfelsen): Polemonium caeruleum?
3+4 (Sicherfeuchter Kalkfelsen): Saxifraga rosacea?
5 (Schattiger Kalkfelsen): Adoxa moschatellina?
Dateianhänge
blaetter-1.jpg
blaetter-1.jpg (167.79 KiB) 360 mal betrachtet
blaetter-2.jpg
blaetter-2.jpg (138.98 KiB) 360 mal betrachtet
blaetter-3.jpg
blaetter-3.jpg (82.3 KiB) 360 mal betrachtet
blaetter-4.jpg
blaetter-4.jpg (123.88 KiB) 360 mal betrachtet
blaetter-5.jpg
blaetter-5.jpg (163.52 KiB) 360 mal betrachtet

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1765
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von JarJar » 18.03.2020, 20:21

Hallo Anagallis,

Adoxa moschatellina sehe ich auf dem letzten Bild auch...

LG Christoph

Manfrid
Beiträge: 1736
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Manfrid » 18.03.2020, 22:56

Hallo Anagallis,

Die Cardamine wird wohl bulbifera sein.
Saxifraga rosacea stimmt. (Wental?)
Bei dem "Polemonium" würde ich Valeriana vermuten. (Wo war das?)

Manfrid
Zuletzt geändert von Manfrid am 18.03.2020, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 18.03.2020, 23:06

Manfrid hat geschrieben:
18.03.2020, 22:56
Die Cardamine wird wohl bulbifera sein.
Habe ich auch zwischenzeitlich überlegt. Daß die Pflanzen alle so konsequent siebenzählige Blätter haben, habe ich so noch nicht gesehen.
Wental?
Genau.
Bei dem "Polemonium" würde ich Valeriana vermuten.
Das würde ich vom Standort her ausschließen: Ganz oben auf einem Kletterfelsen, in voller Sonne, fast ohne Substrat unten drunter. Polemonium wäre im Eselsburger Tal aber auch ein Neufund.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 18.03.2020, 23:10

Hm, wenn ich mal ein Polemonium-Blatt aus dem Garten neben das Foto halte, sieht das wirklich identisch aus: Die helle Rhachis, Göße, Breite und Form der Blättchen und der auffallende Mittelnerv.

Manfrid
Beiträge: 1736
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Manfrid » 18.03.2020, 23:13

Anagallis hat geschrieben:
18.03.2020, 23:06
Polemonium wäre im Eselsburger Tal aber auch ein Neufund.
Ja. In der Flora vom Landkreis ist es nur für Steinbrüche bei Itzelberg und Steinweiler angegeben. Aber immerhin. Bei dem Standort dann doch wahrscheinlicher als Valeriana.

Manfrid

Manfrid
Beiträge: 1736
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Manfrid » 18.03.2020, 23:22

Anagallis hat geschrieben:
18.03.2020, 20:05
Sicherfeuchter Kalkfelsen
Das ist übrigens Dolomit.

Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 18.03.2020, 23:24

Dann dürften die vier Pflanzen wohl mit guter Sicherheit geklärt sein. Das Eselsburger Tal ist übrigens phantastisch: Leberblümchen, Küchenschellen, Kleine Traubenhyazinthen, Wald-Gelbstern, Dunkles Lungenkraut, Frühlings-Knotenblumen, Mandelblättrige Wolfsmilch und angeblich Mittlerer Lerchensporn, der den Anlaß für den Ausflug gab, aber unauffindbar war - wahrscheinlich ist es noch zu früh. Besten Dank für die Hilfen und Beiträge.

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3726
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von botanix » 18.03.2020, 23:43

Hallo Anagallis,
Anagallis hat geschrieben:
18.03.2020, 23:24
und angeblich Mittlerer Lerchensporn, der den Anlaß für den Ausflug gab, aber unauffindbar war - wahrscheinlich ist es noch zu früh.
im Gegenteil, du warst zu spät! Der blüht mit den Märzenbechern, fruchtet jetzt schon.
Ist aber auch fruchtend gut zu erkennen, wenn man ihn und seine typischen Wuchsorte kennt.

Gruß
Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 19.03.2020, 00:06

Das Problem ist, daß die drei bekannten Orte, an denen ich bisher gesucht habe, mit dem Hohlen Lerchenspron voll sind.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 29.03.2020, 21:24

Manfrid hat geschrieben:
18.03.2020, 22:56
Bei dem "Polemonium" würde ich Valeriana vermuten. (Wo war das?)
Heute auf dem Donnersberg in der Pfalz standen in ganz ähnlicher Lage auch ganz ähnliche Rosetten. Sie sehen den Bildern hier wirklich zum Verwechseln ähnlich, aber im direkten Vergleich ist die Nervatur doch anders und auch der Querschnitt des Blattstiels. Der Ausschluß durch den Standort war offensichtlich unzulässig, denn auf dem Donnersberg wuchs der einsame Baldrian direkt auf dem Fels.

Manfrid
Beiträge: 1736
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Manfrid » 30.03.2020, 09:00

Ja, mir ist hier nun das "Polemonium" auch verdächtig häufig untergekommen. Und da bei Dir Alliaria danebenstand, kann der Standort ja auch nicht gar so extrem sein.

Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7407
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Anagallis » 30.03.2020, 10:58

Ich denke, die aus dem Eselsburger Tal ist trotzdem Polemonium. Wenn man die Blätter im direkten Vergleich nebeneinander hält, gibt es schon erkennbare Unterschiede.

Manfrid
Beiträge: 1736
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Manfrid » 31.03.2020, 09:54

Ich behalt's im Auge.

Manfrid

Manfrid
Beiträge: 1736
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blätter auf der Schwäbischen Alb

Beitrag von Manfrid » 01.04.2020, 10:18

botanix hat geschrieben:
18.03.2020, 23:43
Anagallis hat geschrieben:
18.03.2020, 23:24
und angeblich Mittlerer Lerchensporn, der den Anlaß für den Ausflug gab, aber unauffindbar war - wahrscheinlich ist es noch zu früh.
im Gegenteil, du warst zu spät! Der blüht mit den Märzenbechern, fruchtet jetzt schon.
So schnell schießen die Schwäbisch-Sibirier nicht (auch wenn die Märzenbecher tatsächlich schon durch sind).

Corydalis intermedia.JPG
Corydalis intermedia.JPG (223.37 KiB) 14 mal betrachtet
Das Bild ist von gestern. Die meisten fangen gerade erst an zu blühen.

Manfrid

Antworten