Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

ophrys im Gargano > Ophrys lutea

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
HerrBär
Beiträge: 860
Registriert: 08.06.2010, 16:54
Wohnort: München

ophrys im Gargano > Ophrys lutea

Beitrag von HerrBär » 18.02.2020, 10:39

Auch diese Ophrys-Bilder stammen vom Gargano (aus der Umgebung des Santuario Santo Matteo). Ungewöhnlich ist das 'aufgelöste' Mal, aber es ist doch wohl trotzdem eine Ophrys lutea. Was meint ihr.
Viele Grüße
Herbert
HBr2172Dax.jpg
HBr2172Dax.jpg (66.6 KiB) 653 mal betrachtet
HBr2172Db.jpg
HBr2172Db.jpg (66.56 KiB) 653 mal betrachtet
HBr2172Dg.jpg
HBr2172Dg.jpg (47.94 KiB) 653 mal betrachtet
HBr2172Dh.jpg
HBr2172Dh.jpg (41.17 KiB) 653 mal betrachtet
Zuletzt geändert von HerrBär am 23.02.2020, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.

Waldschrat
Beiträge: 244
Registriert: 15.01.2012, 22:03
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: ophrys im Gargano

Beitrag von Waldschrat » 18.02.2020, 18:31

Hallo Herbert,

ich würde diese Ragwurz-Art auch als Ophrys lutea ansprechen, weil ich erkennen kann, dass der Winkel zwischen vertikaler Achse und Schulter der großen, nahezu kreisrunden Lippe ca. 80°beträgt und weil sich Seiten- und Mittellappen der Lippe überlappen.
Ich bin aber kein Ophrys-Experte und würde deshalb gern auch noch eine zweite Meinung hierzu lesen.

Walter

HerrBär
Beiträge: 860
Registriert: 08.06.2010, 16:54
Wohnort: München

Re: ophrys im Gargano

Beitrag von HerrBär » 18.02.2020, 20:39

Hallo Walter,
herzlichen Dank für Deine gut begründete Einschätzung und schauen wir mal, ob sich noch jemand dazu äußern möchte.
Viele Grüße
Herbert

Benutzeravatar
orchidee
Beiträge: 1346
Registriert: 16.02.2008, 19:04
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ophrys im Gargano

Beitrag von orchidee » 21.02.2020, 15:04

Hallo Herbert,

ich würde der abweichenden Malzeichnung nicht viel Bedeutung beimessen. Hast Du noch eine Aufnahme von der Seite, damit man den typischen Knick im oberen Lippenteil besser sieht. Obwohl der gelbe Rand für lutea eher schmal ist, halte ich das wie Walter schon begründetefür eine lutea.

Grüße

Ernst

HerrBär
Beiträge: 860
Registriert: 08.06.2010, 16:54
Wohnort: München

Re: ophrys im Gargano

Beitrag von HerrBär » 21.02.2020, 16:47

Hallo Ernst,
leider und unachtsamerweise habe ich nur aus der Bestäuberperspektive fotografiert.
Herzlichen Dank an euch beide und viele Grüße
Herbert

Antworten