Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Nigritellen in der Nähe des Alpenhauptkamms

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Wilhelm07
Beiträge: 89
Registriert: 12.07.2016, 13:47
Wohnort: Nürnberg

Nigritellen in der Nähe des Alpenhauptkamms

Beitrag von Wilhelm07 » 27.11.2019, 13:06

Liebe Experten!
Auf einer 6-stündigen Wanderung am Kellerbauerweg* (vom Speikboden zur Chemnitzer Hütte) fanden wir nur an einer Stelle auf 2400 m 100-200 Nigritellen (20. 07.). Sind das Nigritella rhellicani?
Viele Grüße, Wilhelm

*) Kellerbauerweg: Einer der schönsten Hochwege der Alpen (DAV) läuft durchgehend auf fast 2400 m vom Speikboden (Sand i. Taufers) zur
Chemnitzer Hütte mit einer herrlichen Aussicht auf die Zillertaler Alpen im Norden und die Dolomiten im Süden. An einer (einzigen) Stelle fanden wir 100-200 Nigritellen.

nig 01.jpg
nig 01.jpg (197.06 KiB) 112 mal betrachtet
nig 02.jpg
nig 02.jpg (129.42 KiB) 112 mal betrachtet

UHU
Beiträge: 173
Registriert: 18.06.2008, 22:33

Re: Nigritellen in der Nähe des Alpenhauptkamms

Beitrag von UHU » 27.11.2019, 18:41

Hallo Wilhelm,
Nigritella rhellicani ist meines Erachtens am naheliegendsten. Für Nigritella austriaca sind mir die Blüten zu klein.
Aber die beiden sind zum Teil wirklich sehr schwierig zu unterscheiden. Unter Umständen wäre ein Detail des Tragblattrandes noch interessant gewesen.
N. rhellicani hat einen ausgeprägten Stiftchensaum, während er bei N. austriaca meistens (!) ungleichmäßig und lückig daherkommt.
Der Blütenstand und die Färbung könnten auch auf austriaca passen, wobei letztere auch etwas abhängig von der Abbildung ist.
Trotzdem bleibe ich bei N. rhelicani.
Schöne Grüße!
Uwe

Antworten