Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Ein unbekanntes Pflänzchen

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Meilow
Beiträge: 2
Registriert: 17.11.2019, 16:11

Ein unbekanntes Pflänzchen

Beitrag von Meilow » 17.11.2019, 16:53

Hallo!
Bin heute Mitglied geworden und will direkt etwas wissen. Das Pflänzchen auf dem Bild hat sich in diesem Sommer noch als Samenkörnchen in einen meiner Blumentöpfe gesetzt. Ich kannte die Pflanze nicht, hatte ihr ein eigenes Töpfchen gegeben und dachte, ich kann sie bestimmen. Naja. Eins ist klar: diese Pflanze ist zweijährig. Sie riecht angenehm und ist offensichtlich im Winter grün. Ich hatte mal ein Blatt abgetrennt: das Blatt ist 6,5 cm lang und 4,5 cm breit, der Stiel dann nochmal 4,3 cm. Wenn ihr mir helfen könntet, wäre das super!!
Grüße
Meilow
Dateianhänge
K800_P8180164.JPG
K800_P8180164.JPG (138.7 KiB) 182 mal betrachtet

Flor_alf
Beiträge: 441
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Re: Ein unbekanntes Pflänzchen

Beitrag von Flor_alf » 17.11.2019, 17:15

Es dürfte sich mit großer Wahrscheinlichkeit um das Mutterkraut (Tanacetum parthenium) handeln. Das samt sich, wenn man es im Garten hat gerne aus und taucht dann irgendwo wieder auf, auch in Töpfen.
Grüße
Alfred

Meilow
Beiträge: 2
Registriert: 17.11.2019, 16:11

Re: Ein unbekanntes Pflänzchen

Beitrag von Meilow » 17.11.2019, 17:52

Hallo!
Vielen Dank für die rasche Bestimmung! Es ist also sogar eine richtige Heilpflanze! Sehr interessant, werde alles darüber lesen + versuchen, sie im Garten zu behalten!
Schon bald werde ich noch mehr Fotos von "Blumentopf-Gästen" zur Bestimmung unterbreiten.
Grüße
Meilow

Kraichgauer
Beiträge: 1872
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Ein unbekanntes Pflänzchen

Beitrag von Kraichgauer » 18.11.2019, 18:43

Nein, es ist keine "richtige Heilpflanze", sondern nur eine der vielen Arten, die früher und manchmal heute noch in der Volksmedizin als "Heilpflanze" benutzt wurden. Ein echter medizinischer Nutzen ist bei fast allen dieser Arten höchst fraglich oder spekulativ.

Aber der Glaube hilft ja manchmal auch. Als Ersatz für "richtige Medizin" aber eher fraglich.

Gruß, Michael

Antworten