Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Verbascum thapsus?

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
etonline
Beiträge: 291
Registriert: 26.03.2017, 23:10
Wohnort: zwischen Köln und Euskirchen

Verbascum thapsus?

Beitrag von etonline » 19.06.2019, 21:34

blüht gerade wunderbar im Garten
DSC07237.jpg
DSC07237.jpg (125.17 KiB) 238 mal betrachtet
DSC07239.jpg
DSC07239.jpg (102.95 KiB) 238 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6833
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von Anagallis » 19.06.2019, 21:44

Verbascum speciosum - unvekennbar, diese Monster. Die breitet sich zur Zeit wohl ziemlich aus (aus Gärten).
http://blumeninschwaben.de/Zweikeimblae ... lock.htm#3

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3671
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von botanix » 19.06.2019, 22:59

Hallo,

sind die Knospen links der Blüten nicht zu weißflockig für speciosum?
Das könnte auf pulverulentum deuten. Ob die nichtblühenden Pflanzen im Vordergrund die gleiche Art sind ist die Frage, vom Blatt oder der Beflockung passen sie nämlich zu keiner der vorgeschlagenen Arten.
@etonline: sind die Blätter am Rand gewellt ?
oder sind sie weissflockig bzw. die Flocken sammeln sich in den Blattachseln?
oder weder noch?
Bitte mehr Fotos von Blatt, Stängel, Blüte seitlich und von vorne.
Bei Gartenpflanzen kann es sich auch um Hybriden mit teils nicht einheimische Arten handeln!

Gruß
Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6833
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von Anagallis » 20.06.2019, 00:31

Ja, stimmt, das ist komisch mit den wolligen Behaarung oben. Die kugelige Narbenform paßt nach Bildvergleichen auf Flora-De zu V. lychnitis/phlomoides/thapsus aber nicht zu V. speciosum. Für V. phlomoides sind die Staubbeutel zu kurz und die Blüten zu klein.

etonline
Beiträge: 291
Registriert: 26.03.2017, 23:10
Wohnort: zwischen Köln und Euskirchen

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von etonline » 20.06.2019, 00:36

DSC07240.jpg
DSC07240.jpg (60.48 KiB) 203 mal betrachtet
das finde ich sehr spannend.
Ich sage schon mal danke und mache morgen noch ein paar Fotos
Zuletzt geändert von etonline am 20.06.2019, 00:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6833
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von Anagallis » 20.06.2019, 00:41

Bei Hybridenverdacht wären gute Bilder von allen Staubblättern, den Griffeln und den Narben wichtig. Da können Effekte auftreten, daß die Staubfäden nur in der unteren Hälfte behaart sind, oder nur auf einer Seite, oder daß die Staubbeutel verschieden weit am Staubfaden herablaufen. Und sogar eine Mischbehaarung mit weißen und violetten Haaren kann auftreten.

etonline
Beiträge: 291
Registriert: 26.03.2017, 23:10
Wohnort: zwischen Köln und Euskirchen

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von etonline » 20.06.2019, 19:03

Blütendetails kann ich momentan nicht liefern, da durch heftigen Regen alles verklebt ist, werde ich aber nachliefern. Hier kommen zunächst noch ein paar andere Detail.
_57A9565.jpg
_57A9565.jpg (86.3 KiB) 167 mal betrachtet
_57A9563.jpg
_57A9563.jpg (93.28 KiB) 167 mal betrachtet
_57A9562.jpg
_57A9562.jpg (98.9 KiB) 167 mal betrachtet

etonline
Beiträge: 291
Registriert: 26.03.2017, 23:10
Wohnort: zwischen Köln und Euskirchen

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von etonline » 21.06.2019, 23:50

Anagallis hat geschrieben:
20.06.2019, 00:41
Bei Hybridenverdacht wären gute Bilder von allen Staubblättern, den Griffeln und den Narben wichtig. Da können Effekte auftreten, daß die Staubfäden nur in der unteren Hälfte behaart sind, oder nur auf einer Seite, oder daß die Staubbeutel verschieden weit am Staubfaden herablaufen. Und sogar eine Mischbehaarung mit weißen und violetten Haaren kann auftreten.
Habe mein Bestes versucht, um die Blütendetails besser darzustellen. Mal schauen, ob es reicht
_57A9615.jpg
_57A9615.jpg (60.94 KiB) 136 mal betrachtet
_57A9612.jpg
_57A9612.jpg (55.83 KiB) 136 mal betrachtet
_57A9605.jpg
_57A9605.jpg (91.67 KiB) 136 mal betrachtet
_57A9603.jpg
_57A9603.jpg (47.49 KiB) 136 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6833
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Verbascum thapsus?

Beitrag von Anagallis » 29.06.2019, 11:41

Tja, die Blätter sehen nicht nach V. speciosum aus, und für V. pulverulentum flockt da zu wenig ab. Die Staubfäden sind aber alle ordentlich behaart. Es könnte V. x regelianum = pulverulentum x lychnitis sein oder (falls es das gibt) V. speciosum x pulverulentum oder eine Dreierhybride. Mangels Bildmaterial und widersprüchlicher Beschreibung der Hybriden im Stace'schen Hybridenband bleibt das aber Spekulation.

Antworten