Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Welches Blatt habe ich gegessen?

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
AndreasG.
Beiträge: 1220
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von AndreasG. » 18.04.2019, 09:58

Normalerweise sieht ein Aronstab-Blatt etwas anders aus. Gewisse Zweifel bestehen also schon, aber vielleicht war ein junges und deshalb noch untypisches Blatt.

jake001
Beiträge: 3648
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von jake001 » 18.04.2019, 11:23

Lilly hat geschrieben:
18.04.2019, 09:21
Ich verzichte nun ab sofort komplett auf Bärlauch, besser ist.
Ich denke nicht, dass du das musst. Es ist sicher eher ein bedauerlicher Einzelfall. Aber da du nun in deinem Bild mal ganz deutlich die beiden Nervaturen vergleichen kannst, kannst du selbst und eigenverantwortlich auf die Jagd nach diesem guten Wildgemüse gehen.
Und wenn du dann selbst jagst und die Pflanzen in ihrem Habitus und mit ihrer Blüte siehst, wird dir die eindeutige Unterscheidung leichtfallen.

AndreasG.
Beiträge: 1220
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von AndreasG. » 18.04.2019, 11:28

Wobei Bärlauch nur eingeschränkt gesammelt werden darf. Am besten im eigenen Garten anbauen, wenn man ein schattiges Plätzchen dafür hat.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8247
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Anagallis » 18.04.2019, 12:18

Lilly hat geschrieben:
18.04.2019, 09:25
Wisst ihr, wo ich das Blatt „testen“ lassen kann, welches es ist? Ich warte noch mal die Antworten von der BVL und Lidl ab, aber ob die sich so schnell melden bleibt fraglich.
Rufe die Giftzentrale Nord an, die werden Dir sicherlich alles sagen können.

0551 - 19240
giznord@giz-nord.de

Lidl wird Dir gegenüber garantiert keinen Fehler einräumen und Dir Munition für etwaige Schadenersatzforderungen liefern.

Lilly
Beiträge: 8
Registriert: 17.04.2019, 18:57

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Lilly » 18.04.2019, 13:24

Ende nächster Woche bekomme ich dann Bescheid, habe es heute Morgen beim Veterinäramt abgegeben, es wird nun eingeschickt und alles wurde notiert.
Vielen Dank für Eure Antworten.
Das nächste Mal, was ich nicht hoffe, da rufe ich die GIZ Nord an.
Lg

jake001
Beiträge: 3648
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von jake001 » 18.04.2019, 16:43

Geil, da brauchen die ne Woche, um das zu testen. Dann brauchen die auch nichts mehr aus dem Verkehr ziehen. Die Chargen sind dann entweder verkauft oder bereits in den Abfalltonnen der Discounter gelandet.

AndreasG.
Beiträge: 1220
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von AndreasG. » 18.04.2019, 18:02

Es ist wirklich seltsam, bisher habe ich den Aronstab nur einmal im BoGa Berlin gesehen. Heute stolpere ich fast über ein Exemplar im Forsythiengebüsch am Straßenrand. Etwas anders sehen die Blätter aber schon aus, besonders die "Öhrchen" am Stielansatz fehlen im Salatexemplar.
DSCN2030.JPG
DSCN2030.JPG (176.88 KiB) 708 mal betrachtet
DSCN2032.JPG
DSCN2032.JPG (221.29 KiB) 708 mal betrachtet

Benutzeravatar
Lilgish
Beiträge: 267
Registriert: 11.03.2011, 11:57
Wohnort: Münsterland

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Lilgish » 18.04.2019, 18:45

Die jungen, unteren Blätter haben diese Öhrchen oft nicht. Auf dem oberen Foto rechts sind ja auch ein paar kleinere Blätter zu sehen die dem gezeigten Blatt aus der Packung ähneln. Aronstab ist hier ziemlich häufig und steht auch oft direkt zwischen Bärlauchpflanzen. Für mich ist es relativ eindeutig, das das Blatt vom Aronstab kommt. Bärlauch kann es nicht sein da bei diesem die Blattnerven parallel stehen und die querliegenden Blattnerven nicht so deutlich hervortreten.
Man kann froh sein, das es nur Aronstab ist und keine Maiglöckchen die noch eine ganze Ecke giftiger sind und auch oft zusammen mit Bärlauch wachsen.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8247
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Anagallis » 18.04.2019, 20:52

Bei Aldi Süd verticken sie übrigens auch gerade abgepackten Bärlauch aus "zertifizierter Wildsammlung". Man sieht den Blättern an, daß sie mit der Sichel geerntet wurden. Da bleibt nur zu hoffen, daß da die Behörden bald gegen dieses Russische Roulette einschreiten.

jake001
Beiträge: 3648
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von jake001 » 18.04.2019, 23:01

Lilgish hat geschrieben:
18.04.2019, 18:45
[...] Maiglöckchen die [...] auch oft zusammen mit Bärlauch wachsen.
Ich finde ja nicht, dass Maigöckchen im Auwald vorkommen. Ich seh die selten zusammen. Durch die Ähnlichkeit allein in der Nervatur, sind die schon noch etwas leichter zu verwechseln, zugegeben - von Leuten, die keinen Blick auf die Vegetationskunde haben. Aber ich will jetzt damit keinen Streit anstoßen.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8247
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Anagallis » 18.04.2019, 23:29

Es gab hier doch mal ein Bild im Forum, mit Bärlauch, Maiglöckchen und Herbstzeitlose auf demselben Foto. Es gibt wirklich Zeitpunkte, zu denen Maiglöckchenblätter den Bärlauchblättern sehr ähnlich sehen. Egal - Vergiftungen gehen wahrscheinlich vor allem auf Sammler mit Sichel statt mit Ahnung zurück.

Benutzeravatar
Lilgish
Beiträge: 267
Registriert: 11.03.2011, 11:57
Wohnort: Münsterland

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Lilgish » 18.04.2019, 23:30

jake001 hat geschrieben:
18.04.2019, 23:01
Lilgish hat geschrieben:
18.04.2019, 18:45
[...] Maiglöckchen die [...] auch oft zusammen mit Bärlauch wachsen.
Ich finde ja nicht, dass Maigöckchen im Auwald vorkommen. Ich seh die selten zusammen. Durch die Ähnlichkeit allein in der Nervatur, sind die schon noch etwas leichter zu verwechseln, zugegeben - von Leuten, die keinen Blick auf die Vegetationskunde haben. Aber ich will jetzt damit keinen Streit anstoßen.
Bärlauch kommt auch nicht immer in Auwäldern vor. Der steht bei uns auch in ganz normalen Wäldern in den etwas feuchteren Bereichen oder in Straßengräben. Wilde Maiglöckchen sind hier recht selten. Davon kenne ich nur zwei Standorte und an beiden gibt es auch Bärlauch.

Lilly
Beiträge: 8
Registriert: 17.04.2019, 18:57

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von Lilly » 30.04.2019, 16:47

Hallo. Ich habe heute mit dem Veterinäramt gesprochen, im Labor haben sie das Blatt auch getestet=gegessen :oops: und die selber Erscheinungen bekommen wie ich. Soll wohl dazu gehören. Finde ich aber nicht gut, egal. Was es genau war, wurde dem Bearbeiter leider nicht mitgeteilt. Dafür konnte die Firma kontaktiert werden, welche eine Sondergenehmigung besitzt, die den wildwachsenden Bärlauch ernten dürfen-in Rheinland-Pfalz und dem Qualitätsmanagment wurde nahegelegt, die Blätter besser überprüfen zu lassen und ihre Arbeit zu überdenken. Mehr könnten sie mir nicht sagen bzw.machen, da die Auswertung ja ziemlich lange gedauert hat.
Viele liebe Grüße! Saskia

AndreasG.
Beiträge: 1220
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Welches Blatt habe ich gegessen?

Beitrag von AndreasG. » 30.04.2019, 17:14

Wie bitte?
Die konnten nicht herausbekommen, ob das ein Aronstab war und haben probeweise davon gegessen?
Das ist eine wirklich wissenschaftliche Herangehensweise, ich muss schon sagen.
Und gut für die Verbraucher.

Antworten