Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Farn aus dem Taunus

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Harries
Beiträge: 1000
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Farn aus dem Taunus

Beitrag von Harries » 10.10.2018, 20:04

Hallo!

Diesen Farn fand ich gestern am Fuß eines hohen Quarzfelsens im Hintertaunus.

Ob Dryopteris expansa der richtige Name für ihn ist?

Nach floraweb kommt diese Art in HE weit und breit gar nicht vor. Rothmaler (2011) nennt allerdings Vorkommen im Taunus.

Viele Grüße, H.
Dateianhänge
P1470203_Größenänderung.JPG
P1470203_Größenänderung.JPG (205.3 KiB) 646 mal betrachtet
P1470202_Größenänderung.JPG
P1470202_Größenänderung.JPG (196.41 KiB) 646 mal betrachtet
P1470199c_Größenänderung.JPG
P1470199c_Größenänderung.JPG (208.26 KiB) 646 mal betrachtet

Svampskogen
Beiträge: 379
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Farn aus dem Taunus

Beitrag von Svampskogen » 10.10.2018, 21:32

Ich denke, ohne die Farbe des Sporenpulvers zu prüfen, lässt sich der kaum bestimmen! Das ist leider ziemlich kompliziert...

Gruss Jonas

Harries
Beiträge: 1000
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Farn aus dem Taunus, Dryopteris expansa

Beitrag von Harries » 13.10.2018, 16:12

Jetzt im Herbst ist wohl nicht die rechte Zeit Farne zu sammeln und zu bestimmen.

Ich meine dennnoch, dass mit diesen Bildern doch mehr geht als nur nach den verschiedenen Farben (hell-dunkelbraun) der Sporen zu schauen.

Nach ROTHMALER:
Das Blatt ist 2-fach gefiedert, in einigen Fällen sogar 3 fach, denn das Fiederchen 2. Ordnung ist oft bis zum Grund geteilt, also nicht nur tief fiederspaltig.
Der Bllattumriss ist breit dreieckig.
1.jpg
1.jpg (122.6 KiB) 445 mal betrachtet
Das untere Fiederblatt ist asymmetrisch. Beim ihm ist das nach unten gerichete Fiederblättchen doppelt so lang wie das gegenüberstehende.
2.jpg
2.jpg (145.8 KiB) 445 mal betrachtet
Mit diesen Merkmalen komme ich problemlos zu S. 117,9* (Artengruppe Dryopteris carthusiana agg)

Die Blattspindel und die Unterseite der Fiederblättchen sind reich mit gelben Drüsen besetzt. Das schließt die Arten unter Nr 11 aus.
3.JPG
3.JPG (198.64 KiB) 445 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (161.84 KiB) 445 mal betrachtet
Nun geht es darum dilatata von expansa zu uterscheiden. Nun, Sporen, deren Farbe ich betrachten müsste, habe ich keine. Aber am Fundort waren die meisten Wedel vertrocknet, braun, welk. Diese Art ist also nicht wintergrün (wie es dilatata sein soll)

Verbleibt 12*, Dryopteris expansa.

Die erfahrenen Farnkenner werden mir bestimmt sagen können, an welcher Stelle ich falsch bestimmt habe. Das wäre für mich sehr wichtig, denn D. expansa ist wohl im Taunus eine Rarität.

Viele Grüße, H

Svampskogen
Beiträge: 379
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Farn aus dem Taunus

Beitrag von Svampskogen » 13.10.2018, 19:43

Die Situation in dieser Gruppe scheint um einiges komplizierter zu sein, als das in den gängigen Bestimmungswerken dargestellt wird. Ich habe gleich nochmals meine Notizen von einem Vortrag eines Farnkenners an der Universität Zürich über die Dryopteris carthusiana-Gruppe hervorgeholt.

Bei D. expansa habe ich mir folgendes notiert: anscheinend soll die "Art" sogar aus mehreren verschiedenen Arten bestehen. Laut den Aussagen am Vortrag soll die Farbe des Sporenpulvers das einzige sichere Merkmal zur Unterscheidung sein! Selbst bei Individuen von expansa mit typischen expansa-Merkmalen (z.B. Länge der innersten nach unten gerichteten Fiederchen der ersten Fieder oder die hellgrüne Farbe der Wedel) könnte es sich um einen Hybriden handeln.
Überhaupt ist das ganze carthusiana-Aggregat sehr kompliziert. Auch dilatata und carthusiana sollen sehr häufig miteinander hybridisieren und etwa 70% der Funde aus dieser Gruppe sind selbst von Farnexperten nicht sicher einer Art zuweisbar.
Hier ist aktuell noch sehr viel im Gange.....

Bei D. dilatata steht im Rothmaler übrigens "oft wintergrün". Das ist also sicherlich kein Ausschlusskriterium.

Beste Grüsse
Jonas

Antworten