Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Schlingpflanze

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Schlingpflanze

Beitrag von paulz » 14.08.2017, 07:46

Hallo,
während meines Sommerurlaubs hat sich eine Schlingpflanze im Garten breit genmacht.
Kann mir jemand sagen, was dies für eine Pflanze ist?
IMG_20170813_112008.jpg
IMG_20170813_112008.jpg (654.1 KiB) 1114 mal betrachtet
Dateianhänge
IMG_20170813_112000.jpg
IMG_20170813_112000.jpg (558.69 KiB) 1114 mal betrachtet

Botanica
Beiträge: 4557
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Schlingpflanze

Beitrag von Botanica » 14.08.2017, 08:21

Hallo,

das ist eine Seide, lateinisch Cuscuta.

Da gibt es mehrere Arten. um diese zu bestimmen benötigt man gute Detailfotos der Blüten,
deswegen geht hier leider nicht mehr.

Ich vermute aber Cuscuta europaea - die Nesselseide.
Wenn Du möchtest kannst Du die Merkmale Deiner Pflanze vergleichen.
Siehe dazu www.blumeninschwaben.de


Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Re: Schlingpflanze

Beitrag von paulz » 06.09.2017, 10:18

Noch eine Rückfrage:
Da hauptsächlich die Seide hauptsächlich an Gräsern windet, die Frage ob im Herbst durch ein Rückschnitt der Gräser auch der Schmarzozer verschwindet? Oder samen die sich so stark aus, dass ich nun einen Dauergast in meinem Garten habe?

jake001
Beiträge: 3452
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Schlingpflanze

Beitrag von jake001 » 06.09.2017, 10:49

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Gräser das Problem sind. Einige Seiden sind zwar recht unspezifisch, was den Wirt angeht, aber ich glaube Einkeimblättrige sind selten bevorzugte Wirte. Schau mal, an welcher Pflanze die Haustorien gut ausgebildet sind ... im Vordergrund ist a noch eine andere Pflanze zu sehen.

paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Re: Schlingpflanze

Beitrag von paulz » 06.09.2017, 14:13

im Vordergrund, das patagonische Eisenkruat (Verbena bonariensis).
Gut ausgebildet sind diese auch an der großen Fetthenne.

jake001
Beiträge: 3452
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Schlingpflanze

Beitrag von jake001 » 06.09.2017, 15:15

Na, dann weißt du ja,welche Pflanzen bevorzugt sind ... aber du musst die Pflanzen jetzt nicht unbedingt niedermetzeln, du kannst die Seide auch einfach abreißen ... solange noch keine Samen gebildet sind, ist die Ausbreitung dadurch ja einzudämmen. Wie lange die Samen noch keimfähig im Boden verbleiben können (resp: wie lange du diese Kur durchführen musst), weiß ich nicht.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7712
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Schlingpflanze

Beitrag von Anagallis » 06.09.2017, 15:47

jake001 hat geschrieben:
06.09.2017, 15:15
du kannst die Seide auch einfach abreißen ... solange noch keine Samen gebildet sind, ist die Ausbreitung dadurch ja einzudämmen.
Wieso denn ausreißen? Aber falls die weg muß, hätte ich gerne Samen davon. Verbena bonariensis habe ich zu viel und Cuscuta zu wenig (nämlich null). (-:

Das ist Ernst gemeint, Kontakt kann per PN hergestellt werden.

D.

paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Re: Schlingpflanze

Beitrag von paulz » 07.09.2017, 07:25

jake001 hat geschrieben:
06.09.2017, 15:15
aber du musst die Pflanzen jetzt nicht unbedingt niedermetzeln, du kannst die Seide auch einfach abreißen
Nein, das auf keinen Fall, ich lasse alles immer über den Winter stehen. Die Verbenen sollen sich ruhig aussähen.
Den Samen pflücke ich fast täglich ab. Das hilft sicherlich. Ich denke, wenn die Vegetationszeit vorbei ist, wird auch die Cuscuta ihr Wachstum einziehen.

Im übrigen besteht Keimfähigkeit im Boden biszu 10 Jahre.

jake001
Beiträge: 3452
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Schlingpflanze

Beitrag von jake001 » 07.09.2017, 07:45

paulz hat geschrieben:
07.09.2017, 07:25
[...]
Im übrigen besteht Keimfähigkeit im Boden biszu 10 Jahre.
Was für so einen grundsätzlich spezifischen Schmarotzer (politisch korrekt: Vollparasiten) auch Sinn macht. Es ist ja nicht jedes jahr gewährleistet, dass der entsprechende Wirt auch auftritt.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7712
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Schlingpflanze

Beitrag von Anagallis » 07.09.2017, 10:20

Angenommen der Wirt ist wirklich die Verbena bonariensis, läßt sich damit die Cuscuta-Art eingrenzen?

D.

Antworten