Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Dieter Hermann
Beiträge: 23
Registriert: 10.11.2014, 19:26

Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Beitrag von Dieter Hermann » 26.04.2017, 10:57

Guten Morgen allerseits,

im März dieses Jahres fielen mir in einem Mischwald in Bodensee-Nähe (ca. 600 m über NN) eine Gruppe von Kiefern auf, deren Borken an den Stämmen, wie das beigefügte Bild 2 zeigt, etagenweise horizontal aufgeplatzt waren. Der Stammdurchmesser dieses Baumes betrug ca. 60 cm. Ein Spätstadium davon scheint das Bild 3 zu zeigen, auf dem bei einem anderen Baum wulstartige Verdickungen um den Stamm herum zu sehen sind. Kann mir jemand erklären, wie es zu diesem Phänomen kommt? Handelt es sich etwa um eine besondere Spezies?

Mit allseitigen Grüßen
Dieter
Dateianhänge
Kiefernrätsel (3).jpg
Bild 3
Kiefernrätsel (3).jpg (638.46 KiB) 426 mal betrachtet
Kiefernrätsel (2).jpg
Bild 2
Kiefernrätsel (2).jpg (606.8 KiB) 426 mal betrachtet
Kiefernrätsel (1).jpg
Bild 1
Kiefernrätsel (1).jpg (751.91 KiB) 426 mal betrachtet

jake001
Beiträge: 3301
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Beitrag von jake001 » 26.04.2017, 11:17

Ich interpretiere es folgendermaßen:
Bei Nadelbäumen sind Knospen für Seitensproße hauptsächlich am Ende eines Jahrestriebes angelegt. Dadurch entsteht der stark etagenartig wirkende Charakter. Im Laufe des Wachstums werden untere Seitensproße aufgegeben, weil diese durch Lichtmangel nicht mehr effizient sind. Sie sterben ab, brechen ab. Diese "offenen Wundstellen" werden vom Baum verschlossen, indem Kallus gebildet wird. Es wird also verstärkt neues Zellmaterial gebildet, was die "Wunde" überwuchert. Da bei Nadelbäumen die Seitensproße (Äste) etagenartig stehen, wird also verstärkt immer in der gleichen Höhe des Stammes vermehrt Holz gebildet. Der Stamm verdickt sich also besonders an dieses Stellen (etwa alle 60-100 cm), Wenn jetzt die Borkenplatten gerade solch eine Verdickung überspannen, kommt es zu Spannungen, die dadurch gelöst werden, das sich diese Borkenplatte abhebt.

(Ansonsten ist solch eine Frage im Unterforum "Allgemeine botanische Fragen" besser augehoben.)
Grüße.

Dieter Hermann
Beiträge: 23
Registriert: 10.11.2014, 19:26

Re: Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Beitrag von Dieter Hermann » 26.04.2017, 12:14

Das klingt plausibel. Ich danke vielmals für die postwendende Stellungnahme. Merkwürdig ist nur, dass dieses Phänomen so selten zu beobachten ist.
Mit bestem Gruß
Dieter

jake001
Beiträge: 3301
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Beitrag von jake001 » 26.04.2017, 12:29

Dieter Hermann hat geschrieben:
26.04.2017, 12:14
Das klingt plausibel. Ich danke vielmals für die postwendende Stellungnahme. Merkwürdig ist nur, dass dieses Phänomen so selten zu beobachten ist.
Mit bestem Gruß
Dieter
Stimmt, mir ist es auch noch nicht aufgefallen.

Yogibaer
Beiträge: 415
Registriert: 25.06.2014, 22:07

Re: Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Beitrag von Yogibaer » 26.04.2017, 19:50

Noch ein kleiner Nachtrag. Um bei Nadelhölzern einen möglichst langen astfreien Stamm zu erzielen werden sie a) sehr dicht gepflanzt und b) in späteren Jahren aufgeastet. Nun ist es aber so, wie auch bei anderen Individuen, daß einige Bäume schneller dicker werden und/oder wachsen. Dies wird als Vorwüchsigkeit bezeichnet. Umgangssprachlich hat sich für solche Bäume der Name Protzen oder Wölfe eingebürgert. Da die Überwallung der abgestorbenen dickeren Äste länger dauert als bei den dünnästigen Exemplaren und die entstehenden Beulen ein Minderungsfaktor der Holzqualität sind werden solche Bäume in einem normal gepflegten Wald schon bei der Jungwuchspflege entnommen. Aus diesem Grund findet man sie vermehrt nur in schlecht gepflegten Wäldern oder Ödländereien.
Gruß Yogi
Für die Richtigkeit meiner Antworten übernehme ich keine Gewähr. Das trifft besonders auf Pilze zu.

Dieter Hermann
Beiträge: 23
Registriert: 10.11.2014, 19:26

Re: Abnormale Borkenbildung bei Kiefern

Beitrag von Dieter Hermann » 26.04.2017, 21:16

Auch für diesen ergänzenden aufschlußreichen Beitrag meinen herzlichen Dank!

Antworten