Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Kreta - Aronstäbe

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
ingrid
Beiträge: 198
Registriert: 18.01.2008, 12:19
Wohnort: München

Kreta - Aronstäbe

Beitrag von ingrid » 07.02.2017, 16:10

Hallo zusammen,

beim Fotografieren dieser Aronstäbe habe ich nicht so genau hingesehen. Es gibt ja Merkmale, die nicht so offenkundig auf einem Foto zu sehen sind. Reichen die sichtbaren Merkmale aus, um diese als Arum concinnatum zu bestimmen? Und kann man einen Samenstand auch bestimmen? Für eine Hilfestellung wäre ich dankbar. Schon mal vielen Dank im voraus und viele Grüße
Ingrid
Zakros-Schlucht.jpg
Zakros-Schlucht.jpg (675.81 KiB) 710 mal betrachtet
oberhalb Sougia P5290405.JPG
oberhalb Sougia P5290405.JPG (297.28 KiB) 710 mal betrachtet
Rouvas-Schlucht.jpg
Rouvas-Schlucht.jpg (329.5 KiB) 710 mal betrachtet
Agiofarango-Schlucht DSCN3004.JPG
Agiofarango-Schlucht DSCN3004.JPG (277.17 KiB) 710 mal betrachtet

Benutzeravatar
RalfJ
Beiträge: 883
Registriert: 15.11.2007, 16:57
Wohnort: Großschirma (Sachsen)

Re: Kreta - Aronstäbe

Beitrag von RalfJ » 09.02.2017, 17:46

Hallo Ingrid,

ich halte die Pflanzen auf allen Fotos auch für Arum concinnatum. Gekennzeichnet ist diese Art zunächst durch ein waagrecht verlaufendes Rhizom, was dazu führt, dass durch vegetative Vermehrung entstandene Nachkommen lockerer verteilt sind und nicht horstförmig wie bei den anderen kretischen Arten, die alle ein senkrechtes Rhizom haben. Kennzeichnend für die Art Arum concinnatum gegenüber Arum italicum (auf Kreta fehlend), aber auch gegenüber den anderen kretischen Arten ist das lange, dicke, keulenförmige Anhängsel (Spadix) und das große Hochblatt (Spatha). Das mit "Arum cyrenaicum" betitelte Bild 94 in der Exkursionsflora für Kreta zeigt - mea culpa - Arum concinnatum. Arum cyrenaicum ist eine deutlich kleinere, zierlichere Art, die Spathafarbe alleine kennzeichnet sie nicht.

Für die Fruchtstände habe ich die Angaben aus der Monographie "The Genus Arum" von P. C. Boyce (1993) zusammengestellt:
Arum concinnatum Fruchtähre länglich-birnenförmig, 6-7 x 2-2,5 cm Beeren länglich-birnenförmig, 4-14 x 2,5-5 mm
Arum cylindraceum Fruchtähre länglich-zylindrisch, 4-5 x 1,5-2 cm Beeren birnenförmig, 5-9 x 3-5 mm
Arum idaeum Fruchtähre länglich-zylindrisch, 3,5-6 x 2-2,5 cm Beeren länglich-birnenförmig, 5-9 x 3,5-5 mm
Arum creticum Fruchtähre länglich-zylindrisch, 5-7 x 2-2,5 cm Beeren länglich, 5-11 x 3-5 mm
Arum cyrenaicum Fruchtähre kurz zylindrisch, 2,5-4 x 2-2,5 cm Beeren birnenförmig, 4-9 x 3-5 mm
Arum purpureospathum Fruchtähre länglich-zylindrisch, 6,5-8 x 2,5-3 cm Beeren birnenförmig, 6-11 x 5-6 mm
Arum maculatum (zum Vergleich, fehlt auf Kreta) Fruchtähre zylindrisch bis länglich-zylindrisch, 2,5-5 x 1,5-2 cm Beeren länglich-eiförmig, 4-11 x 3,5-5 mm

Insgesamt ein eher diffuses Bild. Arum cylindraceum (und A. maculatum) haben dünnere Ähren, A. purpureospathum dickere Ähren mit großen Beeren, Arum cyrenaicum kurze Ähren. Ich hatte auch im Gelände den Eindruck, dass Arum idaeum kürzere Fruchtstände hat wie Arum creticum.
Für Arum concinnatum liegen die Maße im oberen Bereich, aber sichere Bestimmungsmerkmale ergeben sich nicht. Arum concinnatum ist die häufigste, ökologisch vielseitigste Art auf Kreta. In der Agia Farangi ist bisher keine andere Art gefunden worden. Das spricht dafür, dass es höchstwahrscheinlich diese Art ist.
Viele Grüße
Ralf

Antworten