Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Vegetation eines Pilzfundorts

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
AK_CCM
Beiträge: 64
Registriert: 07.03.2007, 14:05
Wohnort: Donauwörth/ Bayern

Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von AK_CCM » 11.06.2016, 12:58

Hallo zusammen,

heute habe ich ein ungewöhnliches Anliegen, weiß aber nicht, ob ich mich diesbezüglich an euch zwecks Bestimmungshilfe wenden darf: Seit mehreren Tagen beobachte ich ein Vorkommen des Hainbuchen-Täublings (Russula carpini), eine nicht allzu häufige Art. Ich würde gerne die Pflanzen in der unmittelbaren Umgebung kennenlernen, bin dabei aber überfordert, weil teils nur Blätter zu sehen sind, aber keine Blütenstände.

Fundort: D - BY - Reg.bez. Schwaben - Lkr. Donau-Ries - Donauwörth-Neudegger Siedlung, Stauferpark (nördlich des Stadions, äußere Grünanlagen südlich des Wegs, rings um eine Hainbuche, halbschattig bis schattig, Boden vermutlich verdichtet und nur spärlich bewachsen, basisch.

Könnt ihr mir bitte weiterhelfen? Ich kann gerne das ein oder andere Bild aus dem Artporträt hier hochladen, auch Ausschnittsvergrößerungen sind möglich - einfach Bescheid geben. Teils habe ich noch weitere Fotos, aber nur von meinem Smartphone - keine Ahnung, ob die etwas taugen. Kann auch nochmals den Fundort aufsuchen, sobald es aufgehört hat zu regnen, und frisches Bildmaterial anfertigen.

Würde mich über Feedback sehr freuen. Besten Dank im Voraus.

Schönen Gruß

Andreas
Ein früher Vogel tappt im Dunkeln.

jake001
Beiträge: 2709
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von jake001 » 11.06.2016, 13:24

Bild 1
Sämlinge der Hainbuche und eine junge Pflanze von Geranium robertianum

Bild 2
Hainbuche, Spitzahorn, Geum urbanum, Geranium robertianum

Bild 3-7
Kann ich leider nichts neues bestimmen

Bild 8
Eine Veronica - vlt isses auch ein Gundermann

Bild 9
desweiteren ein Weiden-Sämling, ein Eichensämling, Hain-Sternmiere, Liguster, Weißdorn

Bild 10
Hartriegel und vlt Judenkirsche (Lonicera)

Bild 11
Löwenzahn, Knäuelgras
mutmaßlich Wiesen-Fuchsschwanz und Wiesen-Rispengras

Benutzeravatar
AK_CCM
Beiträge: 64
Registriert: 07.03.2007, 14:05
Wohnort: Donauwörth/ Bayern

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von AK_CCM » 11.06.2016, 15:54

Vielen Dank für die Bestimmungshilfe!
Wo steckt denn die Hain-Sternmiere auf Bild 9?
Ein früher Vogel tappt im Dunkeln.

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 1995
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von Arthur » 11.06.2016, 17:01

Auf Bild 8 sieht man Glechoma hederacea.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

Benutzeravatar
AK_CCM
Beiträge: 64
Registriert: 07.03.2007, 14:05
Wohnort: Donauwörth/ Bayern

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von AK_CCM » 11.06.2016, 17:18

Hallo zusammen,

nachstehend noch ein paar Fotos von meinem Smartphone, die möglicherweise mehr Details zeigen:

Also Gundermann (Glechoma hederacea), kein Ehrenpreis (Veronika sp.)?
Leider habe ich die Blüte (war die einzige) nicht scharf bekommen.
DSC_0055.jpg
DSC_0055.jpg (263.54 KiB) 854 mal betrachtet
Das Gewöhnliche Knäuelgras (Dactylis glomerata) kenne ich.
Das andere ist das von jake001 erwähnte Wiesen-Rispengras (Poa pratensis)?
DSC_0053.jpg
DSC_0053.jpg (300.28 KiB) 854 mal betrachtet
Hier vermute ich einen Feld-Ahorn (Acer campestre) - kann das sein?
DSC_0050.jpg
DSC_0050.jpg (277.08 KiB) 854 mal betrachtet
Gruß, Andreas
Ein früher Vogel tappt im Dunkeln.

jake001
Beiträge: 2709
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von jake001 » 11.06.2016, 17:46

Wenn ich es mir recht betrachte könnte die Hain-Sternmiere auch ein Cornus sein, aber der Sproß ist ziemlich filligran ...
links steht ein Pilz und einer liegt.
Die Blätter reichen im Bild von der Unterseite des Bildes in den stehenden hinein.

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 1995
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von Arthur » 11.06.2016, 17:47

Das Poa, ist Poa nemoralis, kein Poa pratensis. Glechoma hederacea stimmt.
Acer campestre stimmt auch.
Zuletzt geändert von Arthur am 11.06.2016, 17:51, insgesamt 2-mal geändert.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

jake001
Beiträge: 2709
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von jake001 » 11.06.2016, 17:48

Oh, in DSC*053 taucht unten noch ein Ampfer auf.

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 1995
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von Arthur » 11.06.2016, 17:49

jake001 hat geschrieben:Oh, in DSC*053 taucht unten noch ein Ampfer auf.
Ja sehr wahrscheinlich Rumex obtusifolius.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

Benutzeravatar
AK_CCM
Beiträge: 64
Registriert: 07.03.2007, 14:05
Wohnort: Donauwörth/ Bayern

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von AK_CCM » 11.06.2016, 18:13

Den Ampfer habe ich auch noch komplett abgelichtet - also Rumex obtusifolius?
DSC_0054.jpg
DSC_0054.jpg (300.05 KiB) 831 mal betrachtet
Ist hier links oben und rechts mittig noch Giersch mit den gezähnelten Blatträndern zu sehen?
Und links unten vielleicht noch etwas in Richtung Erdbeere?
Knipsen wollte ich egtl. den Samenstand von Geum urbanum.
DSC_0062.jpg
DSC_0062.jpg (260.37 KiB) 831 mal betrachtet
Da habe ich überhaupt keine Idee dazu - fällt euch etwas ein?
Dachte erst an Malve, aber liege damit vermutlich daneben.
DSC_0058.jpg
DSC_0058.jpg (203.96 KiB) 831 mal betrachtet
Danke für eure Unterstützung!
Ein früher Vogel tappt im Dunkeln.

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 1995
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von Arthur » 11.06.2016, 18:31

Oben im Bild ist, Fragaria vesca und ein Cornus, vermutlich Cornus sanguinea.
Unten im Bild: ein junger Geum urbanum.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

Manfrid
Beiträge: 1551
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Vegetation eines Pilzfundorts

Beitrag von Manfrid » 11.06.2016, 19:35

... Der "Giersch" sind junge Eschen.

Gruß! - Manfrid

Antworten