Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Gnaphalium norvegicum? - [Gnaphalium sylvaticum var pumilum]

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Botanica
Beiträge: 4649
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Gnaphalium norvegicum? - [Gnaphalium sylvaticum var pumilum]

Beitrag von Botanica » 20.02.2016, 09:14

Hallo zusammen,

dieses Ruhrkraut habe ich Juli im Schwarzwald gefunden.

Ich habe aber Schwierigkeiten, den Schlüssel anzuwenden. Wenn man ihn liest klingt er eindeutig, aber im Vergleich zu den realen Pflanzen ist die Eindeutigkeit weg.

Es handelt sich m.E. um G. sylvaticum oder G. norvegicum. Ich habe G.sylvaticum mit einem ganz anderen Habitus gefunden, schmale und hochgestreckte. Die vielen blütenlosen Rosetten sprechen ebenfalls gegen G. sylvaticum.
Auch der im Vergleich zum Stengel eher große Blütenstamd spricht für G. norvegicum. Allerrdings kann ich an bei den mittleren Stengelblättern keine Dreinervigkeit erkennen.

G.norvegicum habe ich bereits gefunden, die Pflanzen hatten aber viel dunklere Hüllblätter.
Sind die Hüllblätter dieser Pflanze schwarzbraun?

Ist mein Bestimmungsergebnsi G. norvegicum korrekt?

Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-a01.jpg
k-a01.jpg (400.53 KiB) 733 mal betrachtet
k-a03.jpg
k-a03.jpg (480.86 KiB) 733 mal betrachtet
k-a04.jpg
k-a04.jpg (390.75 KiB) 733 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Botanica am 21.02.2016, 13:47, insgesamt 4-mal geändert.
Ich denke, also bin ich

Botanica
Beiträge: 4649
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Ruhrkraut - aber welches?

Beitrag von Botanica » 20.02.2016, 09:15

Details
Dateianhänge
k-a05.jpg
k-a05.jpg (286.92 KiB) 732 mal betrachtet
k-a06.jpg
k-a06.jpg (318.33 KiB) 732 mal betrachtet
k-a07.jpg
k-a07.jpg (533.87 KiB) 732 mal betrachtet
Ich denke, also bin ich

Botanica
Beiträge: 4649
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Ruhrkraut - aber welches?

Beitrag von Botanica » 20.02.2016, 09:16

weitere Details
Dateianhänge
k-a08.jpg
k-a08.jpg (246.29 KiB) 730 mal betrachtet
k-a09.jpg
k-a09.jpg (297.38 KiB) 730 mal betrachtet
k-a10.jpg
k-a10.jpg (289.13 KiB) 730 mal betrachtet
Ich denke, also bin ich

jringenbachfr
Beiträge: 2367
Registriert: 15.04.2008, 16:09
Wohnort: Mulhouse Elsass

Re: Ruhrkraut - Gnaphalium norvegicum?

Beitrag von jringenbachfr » 20.02.2016, 09:30

Guten Tag
Ich wurde auch G. norvegicum sagen , aber wart ab ..
Gruss aus dem Elsass.
Jean Marc

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3808
Registriert: 31.05.2007, 20:31

Re: Ruhrkraut - Gnaphalium norvegicum?

Beitrag von botanix » 20.02.2016, 17:26

Hallo Harry,

unter Gnaphalium sylvaticum lautet im Rothmaler 2 die erste Zeile:
"Pflanze zur Blütezeit mit vielen nichtblühenden Rosetten. Grundblätter zur Blütezeit frisch."
Auch die Form der Grundblätter passt zu sylvaticum. Das die Hüllblätter an den Spitzen dunkel gerandet sind, steht ebenfalls im Rothmaler 2:
"Hüllblätter mit hellem, nur unter der Spitze braunem Hautrand (bei der niedrigen, dichtährigen Gebirgsform schwarzbraun berandet!)"
Die Zeichnung im Rothmaler 3 - Atlasband täuscht mit durchgehend breiten hellen Hautrand darüber hinweg!
Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs präzisieren das mit:
"Hüllblätter mit grünlichgelbem Mittelteil und breitem Hautrand, vorne mit braunem, spitzem halbmondförmigem Fleck"
Außerdem wird unter Variabilität auf eine "weniger hochwüchsige Sippe, var. pumilum Gaudin 1829, kommt anscheinend in den höchsten Lagen etwa am Feldberg und am Belchen vor" hingewiesen.
Entweder handelt es sich bei der gezeigten Pflanze um ein Kümmerexemplar oder um die genannte Varietät / Gebirgsform.

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Botanica
Beiträge: 4649
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Gnaphalium norvegicum? - [Gnaphalim sylvaticum cf var. p

Beitrag von Botanica » 21.02.2016, 13:41

Hallo Peter,


vielen Dank für Deine ausführliche Bestimmung.

Nun, am Feldberg direkt war es nicht, aber in der Umgebung davon. Habe das Zitat gerade in den Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs nachgelesen.
ich freue mich dass ich durch diesen Zufallsfund die beschriebene Varietät dokumentieren konnte

Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Antworten