Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Moorgewässer Randbereich

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
I_want_candy
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2015, 10:57

Moorgewässer Randbereich

Beitrag von I_want_candy » 09.10.2015, 11:12

Liebes Forum,

zwar war ich schon immer ein Naturliebhaber aber erst in diesem Sommer habe ich angefangen, mich näher damit zu befassen, was in unserer Natur so wächst. Mit dem BLV Pflanzenführer komme ich auch schon sehr gut zurecht und konnte mitlerweile schon viele (blühende) Pflanzen halbwegs sicher bestimmen. Nun war ich jedoch vor ein paar Wochen auf einem Bohlenweg im Moor (Niedersachsen) unterwegs und habe dabei auch viele Gräser (vermutlich Seggen?) gesehen, die ich so leider nicht bestimmen konnte. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen. Im Anhang liegen Fotos eines Grases, welches rings um einen kleinen Moortümpel standen.

Vielen Dank!
Dateianhänge
Gras_am_Tümpel3.jpg
Gras_am_Tümpel3.jpg (498.53 KiB) 1118 mal betrachtet
Gras_am_Tümpel2.jpg
Gras_am_Tümpel2.jpg (239.43 KiB) 1118 mal betrachtet
Gras_am_Tümpel.jpg
Gras_am_Tümpel.jpg (526.25 KiB) 1118 mal betrachtet

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 2200
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von Arthur » 09.10.2015, 11:40

Hallo, anhand der Fotos, wird es sehr schwierig die Seggen zu bestimmen. Beim nächsten Mal wäre es sehr hilfreich die weiblichen und männlichen Ähren zu fotografieren.
Ich würde wegen dem Standort und denn sehr filigranen Pflanzen auf Carex acutiformis tippen.
Würden aber noch ein paar andere in Frage kommen.
Zuletzt geändert von Arthur am 09.10.2015, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 2200
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von Arthur » 09.10.2015, 11:43

Vegetativ Carex zu bestimmen ist sehr schwierig, aber es gibt dafür sogar einen alten Bestimmungsschlüssel. Aber da du dich erst dieses Jahr damit beschäftigt hast, würde ich dir raten erstmal Carex im kommenden Sommer zu bestimmen.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

I_want_candy
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2015, 10:57

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von I_want_candy » 09.10.2015, 17:52

Hallo Arthur,

so wie es aussieht, bin ich morgen nochmal in dem Moor (das Wetter soll hier schön sonnig werden und beim letzten mal habe ich aufgrund von starkem Regen schon nach wenigen Minuten abbrechen müssen), dann gucke ich mir die Segge nochmal etwas genauer an. Worauf sollte ich denn speziell achten? Ähren waren mir beim letzten mal nicht aufgefallen.

Ich habe 5 m weiter in einem anderen Tümpel auch noch eine andere Segge gesehen, diese hatte Ähren. Ob es sich dabei um die selbe Art handelt kann ich allerdings nicht sagen. Für mich sah sie "anders" aus, deswegen habe ich sie auch fotografiert und versucht mit dem BLV zu bestimmen. Leider ist das trotz der Ähren nichts geworden...

Danke!
Dateianhänge
Gras_am_kleinen_Tümpel3.jpg
Gras_am_kleinen_Tümpel3.jpg (114.87 KiB) 1085 mal betrachtet
Gras_am_kleinen_Tümpel2.jpg
Gras_am_kleinen_Tümpel2.jpg (114.45 KiB) 1085 mal betrachtet
Gras_am_kleinen_Tümpel.jpg
Gras_am_kleinen_Tümpel.jpg (537.49 KiB) 1085 mal betrachtet

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 2200
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von Arthur » 09.10.2015, 18:09

Hallo, also eine Segge ist das nicht. Ist aber schwierig zu sagen was du da gefunden hast. Sieht irgendwie nicht nach Juncus (Binse) aus. Mal schauen, was ich herausfinde.
Also, wenn alle Bilder zusammengehören (was ich nicht denke), gehören die Cyperaceaen vielleicht zu der Gattung Rhynchospora eventuell fusca. Da man aber solche Cyperaceaen eher in der "Blütezeit" bestimmt, kann ich so nichts wirklich zu sagen.
Zuletzt geändert von Arthur am 09.10.2015, 20:58, insgesamt 2-mal geändert.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

kraichgauer

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von kraichgauer » 09.10.2015, 19:53

Auch hier gilt: Antworten, die sich auf's reine Spekulieren beschränken, sind zwar gut gemeint, sollten aber vielleicht etwas weniger eingesetzt werden.

Die Blütenstände gehören zu Rhynchospora fusca (Braune Schnabelsimse, Cyperaceae), einer Moorart der Sphagnum-Schlenken. Die sind bei uns sehr typisch und können auch ohne Schlüssel erkannt werden (in anderen Regionen, vor allem der Neuen Welt, gibt es Hunderte sehr ähnlicher Arten aus der Gattung). Ich nenn' den Habitus der Rhynchospora als Gedächtnishilfe immer "Feuerwerk-ähnlich".

Im ersten Bild steht Rhynchospora aber nur im Hintergrund, im Vordergrund der ersten drei Bilder tatsächlich eine Carex aus der "Kleinseggen"-Gruppe.

Gruß, Michael

Richy
Beiträge: 158
Registriert: 13.02.2008, 21:32

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von Richy » 09.10.2015, 20:07

Hallo zusammen,
auf den ersten Bildern ist keine Segge oder Binse, sondern Eriophorum angustifolium zu sehen! Und die Rhynchospora ist eine abgeblühte alba, fusca hat dunkelbraun gefärbte Ährchen mit langen Hüllblättern.
Gruss Richy

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 2200
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von Arthur » 09.10.2015, 21:01

kraichgauer hat geschrieben:Auch hier gilt: Antworten, die sich auf's reine Spekulieren beschränken, sind zwar gut gemeint, sollten aber vielleicht etwas weniger eingesetzt werden.

Die Blütenstände gehören zu Rhynchospora fusca (Braune Schnabelsimse, Cyperaceae), einer Moorart der Sphagnum-Schlenken. Die sind bei uns sehr typisch und können auch ohne Schlüssel erkannt werden (in anderen Regionen, vor allem der Neuen Welt, gibt es Hunderte sehr ähnlicher Arten aus der Gattung). Ich nenn' den Habitus der Rhynchospora als Gedächtnishilfe immer "Feuerwerk-ähnlich".

Im ersten Bild steht Rhynchospora aber nur im Hintergrund, im Vordergrund der ersten drei Bilder tatsächlich eine Carex aus der "Kleinseggen"-Gruppe.

Gruß, Michael
Hallo, entschuldige bitte für das "Spekulieren".. Ich war bei der Bestimmung gleich bei Rhynchospora. Konnte aber anhand der Abbildung nicht zwischen alba und fusca unterscheiden. Da ich mich normalerweise bei so Pflanzenordnungen heraus halte, war das nur ein Versuch um den Autor des Beitrages in die richtige Richtung zu bringen.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

kraichgauer

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von kraichgauer » 09.10.2015, 21:13

ja, das Argument mit Rhynchospora alba stimmt. Sorry, dass ich selber Konfusion erzeugt habe. Gruß, Michael

I_want_candy
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2015, 10:57

Re: Moorgewässer Randbereich

Beitrag von I_want_candy » 12.10.2015, 09:22

Ich hab gestern das gute Wetter genutzt und bin nochmal in dem Moor gewesen. Dieses mal habe ich allerdings neben dem BLV auch einen Rothmaler mitgenommen den ich günstig gebraucht erstehen konnte.

Pflanze 1:
Ich habe jetzt auch einige Exemplare mit Ähren finden können und konnte nun mit dem Rothmaler die erste Pflanze zweifelsfrei als Schmalblättriges Wollgras bestimmen (Stengel mit mehreren Ährchen - Stengel stielrund).

Pflanze2:
Hier muss ich leider zugeben, ist mir eine Unterscheidung zwischen Rhynchospora alba und R. fusca nicht wirklich möglich. Zwar konnte ich keine Ausläufer sehen (was für R. alba sprechen würde) aber die Frage, ob das Ährchenknäuel etwa so lang wie sein Tragblatt oder viel kürzer als sein Tragblatt ist konnte ich nicht wirklich beantworten. Ich habe nochmal ein Foto gemacht und beschriftet. Ist das Tragblatt nicht deutlich länger als das Ährchenknäuel?

Viele Grüße und danke für Eure Hilfe!
Dateianhänge
Rhynchospora.jpg
Rhynchospora.jpg (160.49 KiB) 996 mal betrachtet

Antworten