Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Lesbos, Ende April -4: Convolvulus, Osyris, Iris florentina

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Lesbos, Ende April -4: Convolvulus, Osyris, Iris florentina

Beitrag von Belle » 08.05.2014, 21:30

Hallo,

die zarte und gleichzeitig drahtige, rosa Winde habe ich noch niemals zuvor gesehen. Felsiger Meeresstrand, eher trocken, auf Geröll, benachbart zu Glaucum (Edit: Glaucium!).
Ich könnte mir - nach Googeln - wegen ihrer besonders liebreizenden Form und des filligranen, silbrigen Laubes nur den Namen C. elegantissimus vorstellen. Richtig?

Bild
1) Convolvulus elegantissimus?

Bild Bild
2) Wuchsform wie Ginster, riecht wie Ginster, nur sind die grünlichen Mini-Blüten definit nicht ginsterähnlich. Und Meerträubel wäre insgesamt niedriger, noch kahler und die Äste weißer und dicklicher.
Die strauchige, dünntriebige Pflanze steht an Stellen, wo auch Spartium stehen könnte wie auch an schattigeren Stellen. So oft wie Spartium habe ich sie nicht gefunden.
Oder doch eine der altweltlichen 21 Arten von Ephedra? Eine besonders magere, hohe?
Was ist das bloß?

Bild
3) Zwei Iris.
Iris florentina ist klar - und die blaue? Logischerweise müsste eine Wilde in diesen mediterranen Breiten I. dalmatica ssp. pallida sein, nur sah die Gartenform von pallida im Garten der Eltern heller, blauer und stärker aus.
Ist die abgebildete blaue eine I. dalmatica pallida?
Das Fundstück stand am Rand eines Gartens, aber das heißt nicht viel. Wahrscheinlich wurde die Staude - griechisch handfest und praktisch - kurzerhand aus dem Olivenhain in eine Rabatte importiert. Eine neue Gartenform ist es auf gar keinen Fall. Die hat nie einen Züchter gesehen.

Besten Dank im Voraus für eure Info!
Zuletzt geändert von Belle am 11.05.2014, 11:39, insgesamt 3-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen

Belle

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Re: Lesbos, Ende April - Bitte um Bestimmung, Teil 4

Beitrag von Belle » 09.05.2014, 11:48

Ich glaube, ich hab's klären können.

Zu 1)
Convolvulus elegantissimus (Mill)
Convolvulus althaeoides ssp. elegantissimus (Mill)
Convolvulus althaeoides ssp. tenuissimus (Sm)

Ansehnliche Winde, Eibischblättrige Winde (die tief und fein geschlitztblättrige Unterart der eibischblättrigen)

Wiki: Mittelmeeraum; "Im östlichen Teil ist Convolvulus althaeoides subsp. tenuissimus häufiger anzutreffen".

zu 2)
Osyris alba
Honigduftender Rutenstrauch

zu 3)
Weisse Iris: Iris germanica var. florentina (L.)

Blaue Iris:
Eine "reinrassige" pallida aus ex-jugoslawischen, küstennahen Hochlagen kann es nicht sein. Die wäre tatsächlich viel heller, eben blasser, wie ja auch der deutsche Name lautet - Blasse Schwertlilie. Meine Erinnerung an den Elterngarten trog also nicht.

Es lässt sich wohl nicht 100% festlegen. Iris bastardisieren gerne untereinander. Daher rühren die vielfarbigen Gartensorten.
Ich habe z.B. eine Zufallskreuzung im Garten, die unter "historische" Iris läuft und die nach dem Fundort eines beteiligten, wilden Urahns Amas genannt wurde. Ihre Blüten ähneln denen der abgebildeten, sind aber insgesamt hängender, glatter und etwas schlanker und nicht auf einer so breiten Fläche so deutlich gezeichnet.
Irgendeine hübsche Zufallskreuzung aus Kleinasien könnte es sein; oder eher noch eine sehr alte Sorte und seit Generationen ein Gartenkind.
Mit freundlichen Grüßen

Belle

Melia
Beiträge: 538
Registriert: 09.12.2013, 10:25

Re: Lesbos, Ende April - Bitte um Bestimmung, Teil 4 - erled

Beitrag von Melia » 09.05.2014, 13:30

Bei der Winde würde ich eher zu Convolvulus cantabrica tendieren, der schmalen Blätter wegen. Auf dem Bild kann ich die Blätter und die Behaarung nicht gut erkennen.
Sowohl Convolvulus cantabrica als auch Convolvulus althaeoides sind um diese Jahreszeit in ganz Griechenland anzutreffen.

Viele Grüsse
Melia

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Re: Lesbos, Ende April - Bitte um Bestimmung, Teil 4 - erled

Beitrag von Belle » 09.05.2014, 14:11

Hallo Melia,

danke schön für deinen Hinweis.
C. cantabricus? Hmmmmm ...

Den gräslichen Abbildungen der 3 Winden - C. elegantissimus, C. althaeoides, C. cantabricus - nach zu urteilen, die dieses gräsliche, alte Hündchen von Bestimmungsbuch auf meinen Knien enthält, sollte die Winde C. elegantissimus sein.

Ich hoffe, auf diesen Fotos ist das fingerartig geteilte Laub besser zu erkennen:

Bild Bild Bild

Sehr elegant, finde ich.
Was meinst du?
Mit freundlichen Grüßen

Belle

Melia
Beiträge: 538
Registriert: 09.12.2013, 10:25

Re: Lesbos, Ende April -4: Convolvulus, Osyris, Iris florent

Beitrag von Melia » 09.05.2014, 17:44

Hallo Belle,

auf diesen Bildern kann ich die Blätter auch erkennen.
Convolvulus elegantissimus ist dann doch richtig.

LG
Melia

Antworten