Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Lesbos, Ende April -3: Orobanchen

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Lesbos, Ende April -3: Orobanchen

Beitrag von Belle » 08.05.2014, 20:57

Und weil's so schön war, gleich nochmal.
Vielleicht habt ihr ja noch Lust auf mehr.

Raaaalf - die ersten 2 der 3 blütenbildenden Schmarotzer scheinen mir ganz klar, auch ohne sie jemals vorher gesehen zu haben; Nr. 3 ist wackelig:

Bild
1) O. crenata, möcht' ich meinen. Blumenhaft dekorativ; weiß mit zarter, rötlich-violetter Zeichnung, groß in allen Teilen. Bild 2 in einem Beet mit Dicken Bohnen. Satte Wiese und Gartenbeet.

Bild
2) O. ramosa. Deutlich violett mit weiß, ähnlich zu Günsel. Niedriger und Blüte weit weniger ausladend und gewellt als 1).
Hockt offen in kniehohen (Mager- / Klee-) Wiesen und leicht beschattet am Bachbett am Gebüschrand. Wirt nicht genau auszumachen (für mich).

Bild
3) Es handelt sich um 4 verschiedene Fundorte (!) und unterschiedliche Individuen (!). Die Zusammenstellung ist also willkürlich.
Die Ähnlichkeit besteht in der relativ dunklen Färbung des Stängels, der annähernd gleichen Größe / sehr schlanken Statur, der kleinen und schmalen Blüte, der Behaarung und der insgesamt matten Purpurfärbung. Wildrasenflächen, auch im Schatten von Laurus nobilis (letztes Bild u.r.).
Das leider unscharfe Bild mit der verblühten braunen mag eine andere Orobanche zeigen (heller gefärbt); oder der Standort war freier + sonniger. Ich weiß allerdings nicht, ob ein heller Standort einen entscheidenden + anthozyanbildenden Eindruck auf Vollparasiten ohne Chlorophyll hinterlässt - oder evt. doch? Aus "UV-Sonnenschutzgründen" sozusagen?
Könnte es sich um verschiedene Ausprägungen von O. minor handeln?

Bild
4) Deformierte Ausblühungen an Laurus-Holz
(> Edit: Ins Pilz-Forum verschoben)

Was meint ihr /du?
Zuletzt geändert von Belle am 09.05.2014, 15:21, insgesamt 6-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen

Belle

Benutzeravatar
RalfJ
Beiträge: 883
Registriert: 15.11.2007, 16:57
Wohnort: Großschirma (Sachsen)

Re: Lesbos, Ende April - Bitte um Bestimmung, Teil 3, Oroban

Beitrag von RalfJ » 09.05.2014, 01:15

Hallo Belle,
1) ist Orobanche crenata
2) ist Orobanche mutelii; Orobanche ramosa ist noch stärker verzweigt und parasitiert nur auf den Kulturpflanzen Nicotiana, Solanum und Cannabis.
3) Orobanche minor kenne ich nicht gut, könnte es aber gut sein.
4) Pilze kenne ich gar nicht, dafür ist meine Frau zuständig :D

Viele Grüße
Ralf

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Re: Lesbos, Ende April - Bitte um Bestimmung, Teil 3, Oroban

Beitrag von Belle » 09.05.2014, 09:10

Hallo Ralf,

danke vielmals!
Wieder ein oder zwei ooonbekannte Findelkinder mehr benamt.
Deine Frau brät Pilze, oder bestimmt sie Pilze? :wink:

Bis demnächst, und nochmals danke.
Mit freundlichen Grüßen

Belle

Antworten