Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

unbekannt, keine rechte Idee

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1081
Registriert: 15.10.2011, 13:42
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

unbekannt, keine rechte Idee

Beitrag von Ursula » 16.06.2012, 18:52

Liebe Pflanzenfreunde

Diese Pflanze habe ich Ende Mai im Naturschutzzentrum Silberweid am Greifensee fotografiert (Nähe Mönchaltdorf, ca. 440m, CH). Leider blühte noch keine. Es hatte verschiedene Biotope da, diese Pflanze stand in einer Wiese zusammen mit Wiesen-Labkraut, Zottigem Klappertopf, Sibirischen Schwertlilien, und vielen Gräsern.
Ich weiss nicht so recht, wo ich die hintun soll (obwohl es im Hinterkopf irgendwie klingelt). Die Knospe erinnert mit an eine Asteracea, der Habitus gar nicht. Kann mir jemand einen Tipp geben?

Bild
Bild
Bild
Bild

Liebe Grüsse
Ursula

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Re: unbekannt, keine rechte Idee

Beitrag von Gregor » 16.06.2012, 19:18

Hallo Ursula,

meine Idee wäre das wird Inula britannica L., der Wiesen-Alant wenn der Stängel seidig behaart ist oder Inula salicina L., der Weiden-Alant wenn der Stängel meist kahl ist. Wegen der mehreren Blütenköpfchen auf einem Stängel glaube ich aber eher an die erstgenannte Art (Inula britannica L., der Wiesen-Alant).

Soweit erst einmal.

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor
Names have the same value on the marketplace of botany
as coins have in public affairs, which are daily accepted
as certain values by others, without metallurgical examination.

Linnaeus, Critica Botanica, 1736 p. 204

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1081
Registriert: 15.10.2011, 13:42
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: unbekannt, keine rechte Idee

Beitrag von Ursula » 16.06.2012, 20:38

Hallo Gregor

Vielen Dank für Deine Antwort! Bist Du grundsätzlich sicher, dass es ein Alant ist? Ich hoffe, die Frage ist nicht anstössig? Es geht nicht darum, Deine Kompetenz in Zweifel zu ziehen, sondern um zu erfahren, ob Du selber sicher bist oder auch Zweifel hast. Ich frage, weil ich nirgends Bilder mit so roten Stengeln und Blättern finden kann und die Pflanze sonst nicht aus eigener Anschauung kenne. Aber die Bilder zeigen auch vorwiegend fertig entwickelte Blüten. Ist der Alant denn nur beim Aufblühen so rot?
Hier ein Stengel von nahem - eher nicht so haarig. Die Blätter hatten einen bewimperten Rand.

Bild

Liebe Grüsse
Ursula

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Re: unbekannt, keine rechte Idee

Beitrag von Gregor » 17.06.2012, 17:15

Ursula hat geschrieben: ... Bist Du grundsätzlich sicher, dass es ein Alant ist? Ich hoffe, die Frage ist nicht anstössig? Es geht nicht darum, Deine Kompetenz in Zweifel zu ziehen, sondern um zu erfahren, ob Du selber sicher bist oder auch Zweifel hast. Ich frage, weil ich nirgends Bilder mit so roten Stengeln und Blättern finden kann und die Pflanze sonst nicht aus eigener Anschauung kenne. Aber die Bilder zeigen auch vorwiegend fertig entwickelte Blüten. Ist der Alant denn nur beim Aufblühen so rot?
Hier ein Stengel von nahem - eher nicht so haarig. Die Blätter hatten einen bewimperten Rand. ...
Hallo Ursula,

ja, ich bin grundsätzlich sicher, dass es ein Alant ist! Nein, die Frage ist nicht anstößig. Die Rotfärbung bzw. Rötung von Pflanzen ist im allgemeinen auf die Intensität der Sonneneinstrahlung bzw. auch die Höhe des UV-Anteiles am Sonnenlicht zurückzuführen. Das sollte im Alpenbereich, zu dem die Schweiz zweifellos gehört, nicht weiter verwundern. Die Röte der Pflanze hängt also vom Standort und den dort gegebenen Umweltfaktoren ab. Keineswegs müssen die Pflanzen immer rot sein, sie können durchaus auch grün sein (vor allem im Schatten).
Das die Blätter einen bewimperten Rand haben ist in Ordnung. Aber Deine Vergrößerung hat doch etwas gebracht. Man sieht jetzt nämlich das der Blattrand winzige Zähnchen hat - beim drüberfühlen sollte sich daher der Blattrand rau anfühlen. Dadurch lässt sich jetzt auch festlegen um welche Art es sich handelt. Es ist Inula salicina L., der Weiden-Alant! Dafür spricht auch der sehr kantige Stängel auf Deiner Vergrößerung. Ebenfalls dafür spricht die netznervige Blattunterseite.

Trotzdem kannst Du ja später nochmal ein Foto der aufgeblühten Pflanze hier einstellen.

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor
Names have the same value on the marketplace of botany
as coins have in public affairs, which are daily accepted
as certain values by others, without metallurgical examination.

Linnaeus, Critica Botanica, 1736 p. 204

Antworten