Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Glockenblume

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Dolgenblütler
Beiträge: 4070
Registriert: 12.08.2004, 10:21
Wohnort: Günzburg
Kontaktdaten:

Glockenblume

Beitrag von Dolgenblütler » 08.08.2007, 14:48

Ist das eine borstige Glockenblume (Campanula cervicaria) oder eine Gartenform?
Gefunden im Alpengarten Pfronten am 06.06.2007
Viele Grüße
Thomas
Dateianhänge
P1260175.JPG_A.jpg
P1260175.JPG_A.jpg (51.02 KiB) 522 mal betrachtet
P1260178.JPG_A.jpg
P1260178.JPG_A.jpg (100.34 KiB) 522 mal betrachtet
P1260173.JPG_a.jpg
P1260173.JPG_a.jpg (91.54 KiB) 522 mal betrachtet
Pflanzenbestimmung - Online
http://www.flora-de.de

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 08.08.2007, 14:57

Hallo Thomas,

ich würde sagen, ja, das ist Campanula cervicaria L., Borstige Glockenblume!

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

Benutzeravatar
Tetra
Beiträge: 406
Registriert: 01.10.2006, 14:57

Beitrag von Tetra » 08.08.2007, 17:41

Hmmm, mir gefallen zwei Dinge nicht für C. cervicaria:

1. Der Griffel überragt auch bei den geöffneten Blüten diese nicht deutlich
2. Die oberen Stängelblätter sind viel zu eiförmig.

Die Pflanzen, die ich kenne, haben im oberen Teil deutlich länglich-lanzettliche Laubblätter und - wie erwähnt - einen langen Griffel.
Mir ist bekannt, dass es in den Alpen (Schweiz, Frankreich) Unterarten von C. glomerata gibt, die der C. cervicaria sehr ähnlich sind: ssp. cervicarioides bzw. ssp. farinosa. Inwiefern so etwas in Frage kommt, wäre halt die Frage...

Gruß, Tetra

Antworten