Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Galeopsis-Vielfalt

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: Sabine, Jule, akw

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Eritrichium_nanum
Beiträge: 6
Registriert: 18.08.2011, 22:17

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Eritrichium_nanum » 02.09.2011, 12:06

Die Erste die sich traut ein Urteil abzugeben =) Danke

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3552
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von botanix » 11.09.2011, 07:00

Hallo,

vielleicht hilft dieser Artikel weiter: http://www.regnitzflora.de/galeopsis_heimst.pdf
http://www.ibot.cas.cz/preslia/P094Gregor.pdf
Wobei die abgebildeten Blätter beider Arten nur als Beispiele zu sehen sind! Insbesondere Galeopsis angustifolia ist erheblich variabler in der Blattform, bei beiden Arten variieren Blattgröße und -breite / -länge, Verzweigung (und Blütengröße) je nach Ernährungszustand der Pflanzen. Die anliegende (G. ang.) oder abstehende Kelchbehaarung (G. lad.) ist das einzig zuverlässige Merkmal, zusätzlich die bei G. ang. vorhandenen mikroskopischen Papillen auf den Kelchhaaren. Beide Arten haben Drüsen auf abstehenden Kelchhaaren, G. ang. meist wenig, G. lad. immer zerstreut bis mäßig viele.
Von der abstehenden Kelchbehaarung her sollte es G. ladanum sein, jedoch irritiert die sehr dichte Behaarung, wodurch der Kelch eher weißlich erscheint. Normalerweise ist der Kelch bei G. ladanum grün in der Ansicht. Gregor (Tüxenia) stellt alle Funde in NRW westlich des Rheins in Frage - keine Herbarbelege von G. ladanum gefunden. Zur Sicherheit also mal unters Mikroskop legen und bei ca. 100facher Vergrößerung die Kelchhaare auf Papillen untersuchen. Oder Beleg an Thomas Gregor senden.

@ebewa: schöne Zusammenstellung :D

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von gerd » 04.11.2011, 22:05

Hallo zusammen,

Zum letzten Beitrag passen folgende Aufnahmen bzgl, Blattform und Kelchbehaarung.
Fund vom 11.08.2011, MTB 6518

Grüße
Dateianhänge
Galeopsis angustifolia.jpg
Galeopsis angustifolia.jpg (363.51 KiB) 9918 mal betrachtet
Galeopsis angustifolia2.jpg
Galeopsis angustifolia2.jpg (365.9 KiB) 9918 mal betrachtet
Kelchbehaarung.jpg
Kelchbehaarung.jpg (155.65 KiB) 9918 mal betrachtet
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

johanna
Beiträge: 68
Registriert: 28.01.2011, 18:34
Wohnort: Wien-Umgebung
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von johanna » 12.05.2012, 13:02

Ein eigener Galeopsis-Thread... Ich hoffe, dass meine Frage hier dazu gehört....

Ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Foto hören. Das Bild ist nicht von mir, nur der Gedanke, dass es eine Galeopsis sein könnte, der ist von mir.

Beim ersten Anlauf kam ich bei Galeopsis tetrahit an... hab dann aber noch einmal genauer gelesen, und geschaut - und finde, dass da keine dunklen Köpfchen auf Haaren auf dem Kelch zu sehen sind. Damit wäre ich bei Galeopsis pubescens angelangt (Anm.: sorry, das war ein Fehler, auch pubescens sollte dunkle Köpfchen haben). Mit der weißen Blüte käme ich dann beim Murr-Flaumhaar-Hohlzahn an, Galeopsis pubescens subsp. murriana.

Nur... Bestimmung bis zur subsp. - mit einem Foto... bei einer Art, die ich gar nicht besonders kenne, da krieg ich Magenflattern *gg*. Womöglich stimmt schon nicht einmal Galeopsis....
Das Foto wurde in Kärnten aufgenommen (Verditz, Afritz am See, Zeitpunkt weiß ich nicht, jedenfalls nicht jetzt im Frühling) - nur... die subsp. murriana ist für Kärnten nicht angegeben.
cfgaleopsis3.jpg
cfgaleopsis3.jpg (123.71 KiB) 9472 mal betrachtet
lg, johanna
Zuletzt geändert von johanna am 13.05.2012, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 122
Registriert: 28.05.2008, 10:42
Wohnort: Niederösterreich

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Joe » 13.05.2012, 08:43

Hallo,
ich möchte nur Johanna´s Angaben über Ort und Zeitpunkt der Aufnahme ergänzen:

Wie schon geschrieben, Verditz, Afritz am See in Kärnten am 21. Juli in einer Seehöhe von ca. 1.500 m.
Anbei auch noch ein zweites Foto, auf dem man mehr von der Pflanze sieht. Vielleicht hilft das.

LG Joe
Dateianhänge
P1050234.JPG
P1050234.JPG (338.63 KiB) 9465 mal betrachtet
Besucht meine Homepage unter http://hobbyfotograf.ohost.de/. Über einen Gästebucheintrag würde ich mich freuen.

johanna
Beiträge: 68
Registriert: 28.01.2011, 18:34
Wohnort: Wien-Umgebung
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von johanna » 13.05.2012, 14:29

Nachdem die dunklen Pünktchen doch ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sind, habe ich ein originalgroßes Bild noch einmal durchforstet... Und wenn man sucht.. dann findet man sie doch...:
detailP1050229.jpg
dunkle Punkte, Köpfe der langen Drüsenhaare dunkel
detailP1050229.jpg (131.3 KiB) 9458 mal betrachtet
(im oberen Beitrag war ich noch in der Irre, dass helle Haare zu G.pubescens führen, sorry... da hatte ich mich im Bestimmungsbuch verlaufen..)...

Also dunkle Drüsenköpfchen. Diese führen sowohl zu G. pubescens, also auch zu G. tetrahit.

Dann: Stg. unterhalb der Knoten nur wenig verdickt (würde ich bestätigen) -> G. pubescens
(unter dem Knoten stark verdickt, wäre G. tetrahit).

Mit der weißen Krone, bin ich nun wieder beim Murr-Flaum-Hohlzahn, Galeopsis pubescens subsp. murriana
Mir kommt das jetzt schon sehr plausibel vor *ggg*.

Ich hab die Exkursionsflora für Österreich, 3.Auflage, benützt.
lg, johanna

niXda

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von niXda » 18.05.2012, 20:38

Die Fotos von johanna zeigen Galeopsis tetrahit - Stechender Holzahn.

johanna
Beiträge: 68
Registriert: 28.01.2011, 18:34
Wohnort: Wien-Umgebung
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von johanna » 19.05.2012, 14:05

Hallo niXda,

danke für deine Antwort. Ich war schon drauf und dran zu glauben, dass ich eh auf dem richtigen Weg war :lol:

Ich nehme an, du sagst es ist G. tetrahit wegen der langen Kelchzähne, wie du auch in einem früheren posting schon geschrieben hast...
lg, johanna

Bambo
Beiträge: 20
Registriert: 13.10.2013, 21:24

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Bambo » 21.10.2013, 22:53

Hallo
zunächst begeistert mich das große Interesse an den Galeopsis und die, so meine bescheidene Meinung, sehr exakte Bestimmung und hohe Kenntniss von euch. Ich möchte, es ist spät, nur was zu der hellgelben Galeopsis von Thomas sagen, ohne allerdings das Recht auf Richtigkeit meiner Diagnose zu beanspruchen. Ich halte die Pflanze für G. x perrnhofferi (bifida x speciosa). So kenne ich die Hybride, die ich recht selten fand (ich wohne aber auch in einem Gebiet, wo speciosa selten ist). Bei Galeopsis ist es immer ratsam zu notieren, ob die Kelchblätter stechen oder nicht. Das läßt sich auf einem Bild nicht ausmachen, ist aber ein Merkmal, was nur tetrahit hat (richtig stechend, ganz schwach bei bifida; wobei richtig "gute" bifida, solche ohne dunkle Drüsenköpfe, nicht stechen und auch gar nicht so häufig bei mir sind).
Mit dieser "Klugscheißerei" hoffe ich keinen zu verstoßen.
Freundlichst an alle
Bambo

Benutzeravatar
Dolgenblütler
Beiträge: 3968
Registriert: 12.08.2004, 10:21
Wohnort: Günzburg
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Dolgenblütler » 22.10.2013, 19:42

Hallo Bambo,
vielen Dank für Deine Informationen. Ich habe die Pflanze als G. pernhofferi in meine Webseite eingebaut:
http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeim ... ickt.htm#3
(den Bastard schreibt man wohl aber "pernhofferi")
Herzliche Grüße
Thomas
Pflanzenbestimmung - Online
http://www.flora-de.de

Benutzeravatar
Sandfloh
Beiträge: 3264
Registriert: 23.07.2007, 03:11
Wohnort: Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Sandfloh » 28.11.2013, 04:03

Hallo Thomas,

laut Bambo und Rothmaler handelt es sich um G. speciosa x bifida, auf deiner Seite hast du aber G. speciosa x tetrahit geschrieben.

Gruß Matthias

Benutzeravatar
Dolgenblütler
Beiträge: 3968
Registriert: 12.08.2004, 10:21
Wohnort: Günzburg
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Dolgenblütler » 28.11.2013, 06:49

Hallo Matthias,
vielen Dank für Deinen Hinweis!
Ich habe den Fehler gleich ausgebessert:
http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeim ... ickt.htm#3
Herzliche Grüße
Thomas
Pflanzenbestimmung - Online
http://www.flora-de.de

Trino
Beiträge: 33
Registriert: 24.06.2014, 20:45

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Trino » 19.07.2014, 16:06

Damit der Beitrag wieder hoch kommt auch was von mir mit der Bitte um Bestätigung.

Dieser Galeopsis habe ich an ein Parkplatz gefunden in der Ohligser Heide in Solingen, ich denke das dürfte G. pubescens sein ist es korrekt?
Dateianhänge
k-Galeopsis pubescens (3).JPG
k-Galeopsis pubescens (3).JPG (45.67 KiB) 7342 mal betrachtet
k-Galeopsis pubescens (4).JPG
k-Galeopsis pubescens (4).JPG (50.67 KiB) 7342 mal betrachtet

Trino
Beiträge: 33
Registriert: 24.06.2014, 20:45

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Trino » 19.07.2014, 16:07

Und noch 2 Bilder
Dateianhänge
k-Galeopsis pubescens (10).JPG
k-Galeopsis pubescens (10).JPG (42.41 KiB) 7342 mal betrachtet
k-Galeopsis pubescens (11).JPG
k-Galeopsis pubescens (11).JPG (33.65 KiB) 7342 mal betrachtet

Harries
Beiträge: 977
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Galeopsis-Vielfalt

Beitrag von Harries » 25.07.2014, 21:12

Allein durch ihre Blüten lassen sich die 7 bei uns vorkommenden Galeopsisarten sicher und recht einfach bestimmen,identifizieren. Man braucht dazu weder Knotenverdickungen am Stängel, noch unterschiedliche Behaarung oder Borsten an Stiel oder Blättern.

1. Gruppe
Segetum, ladanum und angustifolia kann man sofort aussortieren. Bei ihnen ist die Kr.oberlippe deutlich schmäler als der Mittellappen der Unterlippe.
Hier im Vergleich die eine Gruppe um angustifolia (ladanum, segetum) und die andere Gruppe mit speciosa, pubescens, bifida und tetrahit. Bei den Arten dieser 2. Gruppe ist die Oberlippe größer oder mindest so groß wie der Mittellappen der Unterlippe.
tetra angusti -_Größenänderung.jpg
tetra angusti -_Größenänderung.jpg (75.11 KiB) 7305 mal betrachtet

Nur segetum ist in dieser Gruppe weißlich gelb
segetum_Größenänderung.JPG
segetum_Größenänderung.JPG (72.97 KiB) 7305 mal betrachtet
Die beiden anderen der Gruppe sind rot, purpurfarben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste