Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
fabelfroh
Beiträge: 38
Registriert: 16.01.2010, 09:44

eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von fabelfroh » 25.08.2010, 17:40

Hallo.

Vor etwa 3 Wochen in Norwegen habe ich diese Pflanze entdeckt. Die stand genau neben Comarum palustre. "Den nya nordiska Floran" hilft mir bei diesem Bild leider nicht weiter. Vielleicht habt ihr ja Rat? Rechts oben sind die Grundblätter zu erkennen.

Besten Dank!
Dateianhänge
1.JPG
1.JPG (110.4 KiB) 1785 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sandfloh
Beiträge: 3264
Registriert: 23.07.2007, 03:11
Wohnort: Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von Sandfloh » 06.09.2010, 02:34

Hi,

das Grundblatt passt eher zu Geum rivale, aber schon eine merkwürdige Blüte. Eine "gefüllte" Form ???

Gruß Matthias

fabelfroh
Beiträge: 38
Registriert: 16.01.2010, 09:44

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von fabelfroh » 06.09.2010, 08:14

Sandfloh hat geschrieben:Eine "gefüllte" Form ???
Daran hab ic auch schon gedacht.... Aber von was ???

Wenns davon nur 1 Exemplar gegeben hätte... Aber davon war eine ganze Wiese voll. Im Internet hab ich schon per Bild-Suche dort vorkommende Geum's und Potentilla's abgesucht... Tja. Hier bin ich wirklich ratlos.

Benutzeravatar
Hortus
Beiträge: 3192
Registriert: 07.07.2009, 15:36
Wohnort: DD

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von Hortus » 06.09.2010, 20:00

Hallo Fabelfroh,
es ist zwar eine etwas verrückte Idee, aber könnte es sich evtl. um Rubus arcticus bzw. eine ähnliche Art handeln ?
http://www.funet.fi/pub/sci/bio/life/pl ... rus-1b.jpg
Viele Grüße Hortus

BigM
Beiträge: 200
Registriert: 16.04.2009, 18:08

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von BigM » 07.09.2010, 11:54

Hi
Ich habe in Deutschland auch schon Geum rivale gefunden, die ähnlich aussahen:
K800_Geum rivale.JPG
K800_Geum rivale.JPG (150.13 KiB) 1689 mal betrachtet
Grüße

fabelfroh
Beiträge: 38
Registriert: 16.01.2010, 09:44

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von fabelfroh » 07.09.2010, 13:21

Also Rubus arcticus ist im Gebiet dort wohl sehr selten. Wenn dann wäre R. saxatilis wahrscheinlicher. (Jedenfalls laut Den nya nordiska Floran) Aber im Internet finde ich keine Bilder von gefüllten Blüten -- von beiden Arten.

Was Geum rivale angeht, so finde ich ebenfalls keine Bilder mit gefüllten Blüten. Was mich hier stutzig macht, sind die laubblattgrünen Hochblätter, die direkt unter der Blüte stehen. Ist das normal? Alle anderen Geum's dort sind übrigens gelb.

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1065
Registriert: 15.10.2011, 13:42
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von Ursula » 21.05.2012, 12:10

Guten Tag

Zu dieser Pflanze hat es zwei weitere Threads gegeben, welche etwas Licht ins Dunkel bringen:
http://forum.pflanzenbestimmung.de/view ... =2&t=18332
http://forum.pflanzenbestimmung.de/view ... =2&t=18373

Liebe Grüsse
Ursula

fabelfroh
Beiträge: 38
Registriert: 16.01.2010, 09:44

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von fabelfroh » 21.05.2012, 12:30

Danke für den Hinweis.

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 53
Registriert: 02.03.2009, 16:51
Wohnort: Kiel

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von Hans » 22.05.2012, 15:16

Bild

Hier noch eine von mir in Schleswig-Holstein fotografierte Geum rivale "Deformation"

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3693
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von botanix » 22.05.2012, 18:41

Hallo,

diese Mutation scheint doch öfters vorzukommen.
Letztes Jahr im Kleinwalsertal fotografiert:
IMG_2708_Geum_rivale_halbgefüllt_Kleinwalsertal.jpg
IMG_2708_Geum_rivale_halbgefüllt_Kleinwalsertal.jpg (385.34 KiB) 1532 mal betrachtet
Gruß

Peter

PS: An anderer Stelle auch Albinos mit weißlicher Krone und grünem Stängel statt rot.
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Carina
Beiträge: 167
Registriert: 12.06.2011, 13:18
Wohnort: Ammersbek

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von Carina » 26.05.2012, 20:23

Hallo,
ich habe gestern am östlichen Rand des Duvenstedter Brooks nahe Hamburg auch so eine gefüllte Form von Geum rivale gefunden. Da musste ich gleich an dieses Thema hier denken :) Ich finde es sehr spannend, dass diese gefüllte Form anscheinend häufiger vorkommt.
Bild
Viele Grüße
Carina

RWZ
Beiträge: 143
Registriert: 24.07.2009, 12:18

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von RWZ » 29.05.2012, 20:34

Das ist vermutlich eher eine verwildernde Zier-Nelkenwurz?

Geum chiloense hat solche Blüten.

Gruß, Stefan
reißt keine selt'nen Blümchen aus
sonst kriegt Ihr nix zum Nikolaus

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3693
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von botanix » 29.05.2012, 23:15

Hallo Stefan,
RWZ hat geschrieben:Beitrag von RWZ am 29.05.2012, 20:34
Das ist vermutlich eher eine verwildernde Zier-Nelkenwurz?

Geum chiloense hat solche Blüten.
da ich genau weis, das die von mir fotografierte Pflanze inmitten von reichlich Geum rivale stand, glaube ich das kaum. Meine www-Suche erbrachte auch keine Fotos von Geum chiloense mit solch auffällig vergrößerten "Hochblättern".

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

RWZ
Beiträge: 143
Registriert: 24.07.2009, 12:18

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von RWZ » 30.05.2012, 07:06

botanix hat geschrieben:
da ich genau weis, das die von mir fotografierte Pflanze inmitten von reichlich Geum rivale stand, glaube ich das kaum. Meine www-Suche erbrachte auch keine Fotos von Geum chiloense mit solch auffällig vergrößerten "Hochblättern".
Das stimmt, die Hochblätter sind wirklich eigenartig, auch Deine Standortbeschreibung spricht natürlich für rivale. Aber das Aussehen ... gefüllt UND Hochblätter UND nicht nickend, da müßte ja mächtig viel auf einmal mutiert sein ... ich könnte das nicht guten Gewissens unter rivale ablegen. Kann es vielleicht ein Bastard sein zwischen G. rivale und einer Zier-Geum?

Gruß, Stefan
reißt keine selt'nen Blümchen aus
sonst kriegt Ihr nix zum Nikolaus

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3693
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: eigenartige Comarum palustre oder was anderes?

Beitrag von botanix » 30.05.2012, 08:07

Hallo Stefan,
RWZ hat geschrieben: Aber das Aussehen ... gefüllt UND Hochblätter UND nicht nickend, da müßte ja mächtig viel auf einmal mutiert sein ... ich könnte das nicht guten Gewissens unter rivale ablegen. Kann es vielleicht ein Bastard sein zwischen G. rivale und einer Zier-Geum?
- kannst du für deine Vermutung existierende Beispiele bringen?

Gartennähe scheint bei den meisten dieser Pflanzen nicht gegeben zu sein, außerdem von den Alpen bis nach Norwegen beobachtet. Weiterhin müßte eine Hybridisierung mit einer fremden Geum-Art überhaupt möglich sein.
Übrigens sind einige der gezeigten Blüten seitlich gerichtet (mein Foto, dort auch rechts im Hintergrund G. rivale Blüte). Wenn die Art fruchtet, das tut sie auf den meisten der gezeigten Fotos schon (man soll sich da nicht von den lange haftenden Kronblättern täuschen lassen!), dann richtet sich die "Blüte" auf. Macht auch Sinn, sonst würden die reifen Früchte nach unten herausfallen. http://caliban.mpiz-koeln.mpg.de/thome/ ... l_087.html
Das Gynophor, welches die Früchte trägt, kann bis zu 23 mm lang sein. Dadurch werden die Früchte aus der "Blüte" herausgehoben. Auch diese Erscheinung ganz normal bei G. rivale. Auch in Finnland, noch extremer: http://sakari.kuvat.fi/kasvio2/ojakellukka.html Bleiben nur die vergrößerten "Hochblätter" und vermehrten Kronblätter. Da kann man sich eine Mutation, die beides bewirkt, schon eher vorstellen.
http://www.uni-kiel.de/nickol/Garten/Geum_botanik.html
Bestimmte Mutationen treten öfter auf, auffällig zB. Albinos, siehe auch http://forum.pflanzenbestimmung.de/view ... f=4&t=6965 und http://forum.pflanzenbestimmung.de/view ... f=4&t=3762

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Antworten