Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

unbekanntes Moos 3 [ Plagiochila asplenioides]

Es können hier sowohl Bestimmungsanfragen als auch Beiträge rund um das Thema Moose, Wissenswertes, Bestimmungshilfen, Bestimmungsschlüssel etc. gepostet werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
Antworten
Botanica
Beiträge: 4555
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

unbekanntes Moos 3 [ Plagiochila asplenioides]

Beitrag von Botanica » 13.03.2020, 17:58

Hallo zusammen,

dieses Moos habe ich ebenfalls in einem Waldgebiet bei Bonn gefunden.
Ich vermute ein Lebermoos, eventuell die Gattung Plagiochilla?

Kann man das Moos an Hand der Bilder bestimmen ? Oder etwas zur Gattung sagen?

Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-Lebermoos_03.JPG
k-Lebermoos_03.JPG (77.43 KiB) 152 mal betrachtet
k-Lebermoos_02.JPG
k-Lebermoos_02.JPG (138.75 KiB) 152 mal betrachtet
k-Lebermoos_01.JPG
k-Lebermoos_01.JPG (131.45 KiB) 152 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Botanica am 14.03.2020, 21:47, insgesamt 2-mal geändert.
Ich denke, also bin ich

Tharandter
Beiträge: 319
Registriert: 28.07.2016, 12:42

Re: unbekanntes Moos 3

Beitrag von Tharandter » 13.03.2020, 18:46

Das Substrat ist oftmals wichtig, also Humus, Kalkgestein, Silikat, Lehmboden etc.

Das ist wenn ich es richtig sehe Plagiochila asplenioides. War die Art recht kräftig?
Plagiochila porelloides wächst häufig an Gestein ist kleiner.

VG

Botanica
Beiträge: 4555
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: unbekanntes Moos 3

Beitrag von Botanica » 13.03.2020, 19:53

Hallo Tharandter,

wieder einmal herzlichen Dank für Deine Unterstützung

ja, auch hier die Frage des Substrates, werde zukünftig daran denken, herzlichen Dank für diese wichtigen Hinweise, an die man im Gelände sonst unbedarft vernachlässigt.

Die Art wuchs auf Humus, darunter lehmige Horizonte. Kräftig ? Hmm? Die abgebildeten Triebe waren ca 5 cm lang und stabil, standen aufrecht. ich würde das also eher nicht als zierlich beschreiben. Direkt auf Stein wuchsen diese Pflanzen definitiv nicht.


Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Antworten