Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ? --> Brunnenlebermoos - Marchantia polymorpha

Es können hier sowohl Bestimmungsanfragen als auch Beiträge rund um das Thema Moose, Wissenswertes, Bestimmungshilfen, Bestimmungsschlüssel etc. gepostet werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
Antworten
reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ? --> Brunnenlebermoos - Marchantia polymorpha

Beitrag von reichl77 » 10.05.2018, 18:28

Hallo,

ich war gerade im Garten und habe an einer sehr schattigen Stelle eine kleine Fläche mit diesem kleinen Gewächs gefunden. Ich habe überhaupt keine Ahnung in welche Gattung ich diese Pflanze einordnen soll. Ist es eine Art Moos, Flechte ?

Gruß, Roland

Flechte-1.jpg
Flechte-1.jpg (106.57 KiB) 511 mal betrachtet
Flechte-2.jpg
Flechte-2.jpg (82.83 KiB) 511 mal betrachtet
Flechte-3.jpg
Flechte-3.jpg (99.49 KiB) 511 mal betrachtet
Flechte-4.jpg
Flechte-4.jpg (208.59 KiB) 511 mal betrachtet
Zuletzt geändert von reichl77 am 11.05.2018, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.

jake001
Beiträge: 2692
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von jake001 » 10.05.2018, 18:31

Wenn du selbst mal genauer untersuchen möchtest, sei dir die Gattung verraten: Lebermoos. Unendlich viele Arten gibt es da nicht und wie ich mich erinnere kann man die mit makroskopischen Merkmalen bestimmen. Versuchs doch mal!

reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von reichl77 » 10.05.2018, 18:57

Hallo jake,

danke für den Tip.
Ich versuch ja immer zuerst selbst die Pflanzen zu bestimmen, erst wenn ich nicht weiterkomme (oder überhaupt nicht weiß wonach ich suchen soll, wie in diesem Fall) stell ich die Fotos hier rein.

Nach deinem Tip mit Lebermoos würde ich sagen: Brunnenlebermoos Marchantia polymorpha ?

Gruß, Roland

reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von reichl77 » 10.05.2018, 22:58

Ich denke Mal, dass es das Brunnenlebermoos ist.

Das ist ja mal eine interessante Vermehrungs-Methode.

Auf dem Thallus finden sich neben den mit bloßem Auge erkennbaren Poren die runden Brutbecher, in denen kleine, abgeflachte Brutkörper schwimmen. Wenn diese aus dem Brutbecher herausgeschwemmt oder -geschlagen werden, keimen sie am neuen Ort und ermöglichen der Pflanze so die vegetative Fortpflanzung.

Die aus den miteinander verschmolzenen Gameten entstehenden Sporophyten bestehen aus winzigen Kapseln, die auf der Unterseite eines gestielten, aufrechten Thallusasts sitzen, der die Gestalt eines 9-11-strahligen Sterns hat. Pro Pflanze werden dabei bis zu 7 Millionen Sporen gebildet. Das Brunnenlebermoos ist zweihäusig.


Jetzt habe ich dazu noch eine Frage, vielleicht kann Sie mir hier jemand beantworten ?

Die Vermehrung vollzieht sich ja anscheinend über die Brutkörper die im Brutbecher schwimmen. Meine Frage: Entstehen die Brutkörper duch die Sporen die sich auf der Unterseite des sternförmigen Thalustastes befinden und dann in die Brutbecher fallen ? Oder vermehrt sich die Pflanze sowohl durch die Brutkörper (wie auch immer die entstehen) als auch durch sonstigen Sporenflug ?

Gruß, Roland

Hier ein kleines Portrait das ich mir zusammengestellt habe.

Lebermoos, Brunnenlebermoos_Marchantia polymorpha-1.jpg
Lebermoos, Brunnenlebermoos_Marchantia polymorpha-1.jpg (150.3 KiB) 486 mal betrachtet
Lebermoos, Brunnenlebermoos_Marchantia polymorpha-2.jpg
Lebermoos, Brunnenlebermoos_Marchantia polymorpha-2.jpg (132.71 KiB) 486 mal betrachtet
Oberes Teilbild: Manfred Morgner, Lizenz: Creative Commons
Unteres Teilbild: Holger Casselmann, Lizenz: GFDL 1.2
Texte: Wikipedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0
Bildbeschriftungen eingefügt und Bilder zusammengefügt.

Edit: Moderation: Lizenzinformationen zum zweiten Bild eingefügt.

jake001
Beiträge: 2692
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von jake001 » 11.05.2018, 08:13

Hast du die Fotos selbst gemacht?
Wenn nicht (weil die ja unglaublich gut sind), muss man im Zweifelsfall Copyright beachten. Das ist in Foren, erst recht öffentlichen Foren, ein schwieriges Thema.

reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von reichl77 » 11.05.2018, 08:25

Hallo,

2 der 5 Bilder sind von mir, die 3 anderen (Nahaufnahmen) sind nicht von mir, die Beschriftung ist von mir mit Texten aus dem Web.
Wie ist das mit dem Copyright, muß ich das auf dem Bild mit angeben oder darf ich die eigentlich nicht benutzen ?

Die 2 Nahaufnahmen und der Text stammt von hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Brunnenlebermoos

Gruß, Roland

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5961
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von Anagallis » 11.05.2018, 08:44

reichl77 hat geschrieben:
11.05.2018, 08:25
Wie ist das mit dem Copyright, muß ich das auf dem Bild mit angeben oder darf ich die eigentlich nicht benutzen ?
Das ist ein bischen diffizil. Grundsätzlich kann eine direkte Verwendung fremder Bilder zu einer Regreßforderung gegen den Forenbetreiber (Jule) führen, wenn keine Genehmigung vorliegt. Es gibt jedoch Ausnahmen zu Lehr- und Forschungszwecken. Ein Lernerfolg liegt zumindest bei mir vor, da ich mich ohne diese Bilder gar nicht mit dem Moos beschäftigt hätte. Drauf ankommen lassen sollte man es aber nicht. Dagegen darf man zu fremden Bildern einen Link setzten über den man mit einem Klick zum Link kommt. (Außer das verlinkte Bild an sich oder andere Inhalte der verlinkten Seite sind illegal.)

Aber ...
Die 2 Nahaufnahmen und der Text stammt von hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Brunnenlebermoos
Die Wikimedia Commons verwenden nur Bilder, die jedermann eine mehr oder wenige freie Lizenz einräumen. Diese kann man durch anklicken der Bilder auf der Seite herausfinden. In diesem Falle wäre in etwa anzugeben, am besten direkt unter dem Bild:

Oberes Teilbild: Manfred Morgner, Lizenz: Creative Commons
Unteres Teilbild: Holger Casselmann, Lizenz: GFDL 1.2
Texte: Wikipedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0
Bildbeschriftungen eingefügt und Bilder zusammengefügt.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5961
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von Anagallis » 11.05.2018, 08:56

(Hab's mal unter dem Bild eingefügt.)

reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von reichl77 » 11.05.2018, 09:36

Anagallis hat geschrieben:
11.05.2018, 08:56
(Hab's mal unter dem Bild eingefügt.)
danke für deine Mühe und Info.

Hat jetzt vielleicht noch jemand eine Erklärung wie sich die Brutkörper im Brutbecher bilden ? In einer Studie zur Pflanze konnte ich das nicht erkennen bzw. verstehen.
Die Fortpflanzung geschieht ja sowohl Vegetativ als auch Geschlechtlich, nur wie sich die Brutkörper bilden ist mir nicht klar, wachsen die im Brutbecher ?
Ist eine sehr spezifische Frage, ich weiß, aber die Pflanze fasziniert mich irgendwie.

Gruß, Roland

reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von reichl77 » 11.05.2018, 13:46

Ich glaub jetzt habe ich es kapiert. Etwas einfach ausgedrückt:

Die geschlechtliche Vermehrung findet zwischen den männlichen Antheridien (eher rundliche "Kappe") und den weiblichen Archegonien (sternförmige "Kappe") statt.
https://stories.rbge.org.uk/wp-content/ ... nnamed.jpg

Die vegatative Vermehrung findet durch die Brutkörper im Brutbecher statt. Die Brutkörper wachsen im Brutbecher heran und sind solange sie noch nicht reif sind durch eine Art "Faden" mit dem Boden des Brutbechers verbunden (Funktion vermute ich wohl wie eine Art "Nabelschnur"). Sind die Brutkörper reif löst sich dieser "Faden" und beim nächsten Regen werden die Brutkörper durch die Regentropfen herausgeschleudert oder vorher durch Erschütterung.

Gruß, Roland
Zuletzt geändert von reichl77 am 11.05.2018, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

reichl77
Beiträge: 213
Registriert: 23.09.2016, 08:34
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Seltsames Moos/Flechte o. ä. im Garten ?

Beitrag von reichl77 » 11.05.2018, 13:53

-

Antworten