Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Bryum capillare agg. ein "Wegguckmoos"?

Es können hier sowohl Bestimmungsanfragen als auch Beiträge rund um das Thema Moose, Wissenswertes, Bestimmungshilfen, Bestimmungsschlüssel etc. gepostet werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
Antworten
Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Bryum capillare agg. ein "Wegguckmoos"?

Beitrag von Harries » 11.04.2018, 12:17

Hallo !

Mir als Neuling bei der Moosguckerei wirds ja fast schwindlig vor der großen Artenzahl und der Fülle von Kleinarten in einigen Aggregaten der Gattung Bryum.
Als wenn das nicht schon reicht, haben die Autoren auch noch verschiedene Namen, Synonyme, für die kleinen Pflanzen.

Im Aggregat von Bryum capillare werden Arten, die bei FRAHM noch in der Gattung Bryum capillare agg stehen, einer neuen Gattung, nämlich Ptychostomum zugewiesen.


Nun, ich habe mich mal versucht und bitte um Hilfe.

Dieses Moos von einem Schieferfels im Taunus habe ich Bryum subelegans(FRAHM) = Bryum moravicum= Ptychostomum moravicum-- genannt.
Da gibts das Problem für mich (Frahm 2003, S.372), den Unterschied zwischen "lax beblättert und knospig beblättert zu verstehen.
Dieses Moos hat deutlich zu erkennende Brutfäden in den Blattachseln. Es wurde nicht auf Holz oder Borke gefunden, sondern auf Fels. Es sollte dann also B. subelegans zutreffen.
brybrut_Größenänderung.PNG
brybrut_Größenänderung.PNG (536.26 KiB) 334 mal betrachtet
bryyyyy_Größenänderung.PNG
bryyyyy_Größenänderung.PNG (393.36 KiB) 334 mal betrachtet
Aber es gibt auch Exmplare mit kugeligen Brutkörpern und Pflanzen, bei denen ich keine Brutkörper sehen kann. Rhizoidgemmen habe ich keine gesehen.
2018-03-19 14-55-03 (C)_Größenänderung.jpg
2018-03-19 14-55-03 (C)_Größenänderung.jpg (149.13 KiB) 334 mal betrachtet
Ich vermute mal, dass mir der erfahrene Mooskenner rät - "einfach weggucken".
Viele Grüße, H.

Tharandter
Beiträge: 206
Registriert: 28.07.2016, 12:42

Re: Bryum capillare agg. ein "Wegguckmoos"?

Beitrag von Tharandter » 11.04.2018, 22:59

Servus,

du hast alles völlig richtig beschrieben, es ist Bryum moravicum = subelgenas = flaccidum, heute als Ptychostomum moravicum beschrieben.
Die Brutfäden sind das eindeutige Erkennungsmerkmal und auch moravicum kann auf Fels wachsen, ja sogar Beton oder Mörtel.

Das mit dem "Wegguckmoos" habe ich nicht verstanden. :D ;)

Viele Grüße,
Tharandter

Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Bryum capillare agg. ein "Wegguckmoos"?

Beitrag von Harries » 12.04.2018, 12:25

Servus Tharandter!

Vielen Dank für die Bestätigung von Bryum subelegans (um die Benennung nach FRAHM beizubehalten). Meine Freude ist groß, ein Moos richtig bestimmt zu haben.

Wegguckmoose habe ich inzwischen schon eine ganze Reihe. Das sind solche Moose, die ich besser hätte draußen stehen lassen sollen, als zu versuchen, sie zu bestimmen. So zum Beispiel zwei Grimmia, vermutete affinis auf Quarz und vermutete trichophylla auf Schiefer oder vermutete Hypnum pallescens.

Bei diesen Moosen mag wohl auch der erfahrene Mooskenner lieber weggucken, als sich auf eine Art hier festzulegen. Dabei wäre es so wichtig zu erfahren, warum die Bestätigung nicht möglich ist, weil beispielsweise entscheidende Bestimmungsdetails nicht gezeigt wurden oder die Ökologie unpassend ist.

Viele Grüße, H

Vielleicht geht ja hier noch was? Ob affinis?
https://forum.pflanzenbestimmung.de/for ... 14&t=35706

milueth
Beiträge: 3
Registriert: 29.08.2018, 07:58
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Bryum capillare agg. ein "Wegguckmoos"?

Beitrag von milueth » 29.08.2018, 08:55

Hallo Harries,
man kann auch Grimmia im Gelände erkennen. Vielleicht nicht alle Arten in den Alpen wenn sie steril (ohne Kapseln) sind.
Es geht auch nach Foto, wobei das vom Foto abhängt. Grimmia muss man trocken fotografieren, sonst werden die Unterschiede nicht klar.
Bestimmen von Grimmia am Mikroskop ist nicht so schwer, anhand des Blattquerschnittes kommt man zu sicheren Ergebnissen.

Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Bryum capillare agg. ein "Wegguckmoos"?

Beitrag von Harries » 29.08.2018, 20:34

Das ist ja eine riesengroße Überraschung und ganz große Freude !

Michael Lueth im Forum !!!

Vielen Dank für die Kommentare zu meinen Moosfunden.

Dieser Sommer ist nun wirklich keine Moos-saison gewesen, verwelkt, vertrocknet, verbrannt sind sie fast alle.

Heute endlich gab es mal richtig Regen und so hoffe ich darauf, dass nun auf den Stoppelfeldern die Mooserei wieder losgeht.

Viele Grüße, H.

Antworten