Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Leucobryum glaucum (Weißmoos) ?

Es können hier sowohl Bestimmungsanfragen als auch Beiträge rund um das Thema Moose, Wissenswertes, Bestimmungshilfen, Bestimmungsschlüssel etc. gepostet werden.

Moderatoren: Sabine, Jule, akw

Forumsregeln
Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
Antworten
Harries
Beiträge: 932
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Leucobryum glaucum (Weißmoos) ?

Beitrag von Harries » 21.04.2017, 13:21

Fundort Taunus(HE), Waldboden, Buchenwald

Dieses Waldbodenmoos fällt sofort durch seine sehr hellgrüne Farbe auf (Im Bild oben rechts).
Ich komme bei der Bestimmung zu Leucobryum glaucum, aber das ist noch unsicher.
1_Größenänderung.JPG
1_Größenänderung.JPG (338.43 KiB) 205 mal betrachtet
2_Größenänderung.PNG
2_Größenänderung.PNG (490.66 KiB) 205 mal betrachtet
Die Blätter sind scheinbar rippenlos. Aber, so vermute ich, vor lauter Rippe sieht man nicht die Rippe, weil sie fast die gesamte Blattbreite einnimmt. Die Lamina ist wohl nur der als Blattsaum erscheinende Rand (?)
3_Größenänderung.JPG
3_Größenänderung.JPG (197.04 KiB) 205 mal betrachtet
6_Größenänderung.JPG
6_Größenänderung.JPG (239.04 KiB) 205 mal betrachtet
Auffällig sind die vielen kleinen Luftblasen auf dem Blatt. Entstehen sie dadurch, dass Wasser sie aus den Zellen vertrieben hat? Möglich wäre das schon -und würde die weißliche Farbe des Mooses erklären- weil das eintretende Licht in den luftgefüllten Zellen total reflektiert wird. (So ähnlich wie das Entstehen der weißen Farbe von Kirschblüte oder Schneekristallen)

Viele Grüße, H.

Harries
Beiträge: 932
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Leucobryum glaucum (Weißmoos) ?

Beitrag von Harries » 21.04.2017, 13:25

Nach dem Bestimmungsschlüssel FRAHM/FREY soll die Blattspitze fast röhrig eingerollt sein. Das kann ich auf den Bildern nicht erkennen.
4_Größenänderung.JPG
4_Größenänderung.JPG (109.94 KiB) 204 mal betrachtet
Noch ein Detail
5_Größenänderung.JPG
5_Größenänderung.JPG (148.87 KiB) 204 mal betrachtet
Ist das nun ein Blattsaum oder die eigentliche Lamina, die nicht von der Rippe eingenommen wird?

Tharandter
Beiträge: 144
Registriert: 28.07.2016, 12:42

Re: Leucobryum glaucum (Weißmoos) ?

Beitrag von Tharandter » 21.04.2017, 18:23

Hallo Harries,

es ist Leucobryum glaucum, die "röhrige" Form ist bei längerer Trockenheit eindeutiger zu erkennen. Die eckigen Zellen am Blattrand sind der Saum.

Das Weißmoos kann bei uns eigentlich nur mit Leucobryum juniperoideum verwechselt werden, letzteres ist kleiner und wächst fast ausschließlich auf Sandstein. Ist demnach bedeutend seltener.

Alle Weißmoose stehen übrigens unter Naturschutz, um das gewerbliche Sammeln der attraktiven Moospolster, bspw. für Weihnachtskrippen oder durch Gärtnerein, zu unterbinden.

Viele Grüße,
Tharandter

Harries
Beiträge: 932
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Leucobryum glaucum (Weißmoos) ?

Beitrag von Harries » 22.04.2017, 19:13

Hallo Tharandter!

Vielen Dank ür die Bestätigung der Bestimmung und Anmerkungen zu Leucobryum glaucum.

Nun sehe ich auch "...aus eiförmigemGrund lanzettlich, ganzrandig, in der Blattspitze fast röhrig eingerollt.."(FRAHM)
In der Tat, in trockenem Zustand wirken die Blätter wie Röhren.
Leucobryum-blattröhre_Größenänderung.PNG
Leucobryum-blattröhre_Größenänderung.PNG (564.96 KiB) 178 mal betrachtet
Auch erkenne ich nun "...Blattgrund durch wenige Reihen gestreckter Zellen hell gesäumt, die übrigen Zellen rechteckig.., sehr breite Rippe aus mehreren übereinanderliegenden Zellschichten aufgebaut.."(FRAHM)
P1440042 ----------_Größenänderung.JPG
P1440042 ----------_Größenänderung.JPG (161.67 KiB) 178 mal betrachtet
Viele Grüße, H.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast