Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Ist das ein Moos?

Es können hier sowohl Bestimmungsanfragen als auch Beiträge rund um das Thema Moose, Wissenswertes, Bestimmungshilfen, Bestimmungsschlüssel etc. gepostet werden.

Moderatoren: Sabine, Jule, akw

Forumsregeln
Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
Antworten
fotoculus
Beiträge: 1093
Registriert: 18.04.2011, 17:08

Ist das ein Moos?

Beitrag von fotoculus » 06.10.2017, 00:31

Bei unserem diesjährigen Familienwochenende der Pilzfreunde Südhessen-Sulzbach am 23.9. bei Hosenfeld in der Rhön fiel mir ein rundlicher Fleck von ca. 20 cm Durchmesser inmitten eines grünen Moospolsters auf. Die Spitzen des Mooses(?) "durchbohrten" weißlich-graue blasige Elemente. Was ist das?
hg
Günter
P9230653-Moos.1000.jpg
Ein Moos?
P9230653-Moos.1000.jpg (283.07 KiB) 164 mal betrachtet

Tharandter
Beiträge: 144
Registriert: 28.07.2016, 12:42

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von Tharandter » 06.10.2017, 23:52

Die grünen Pflänzchen die diese Kügelchen tragen sind ein Moos, wahrscheinlich Dicranum scoparium (Gabelzahnmoos). Die Kügelchen selbst gehören aber nicht dazu und sind entweder die Eiablagen eines Insekts oder aber ein Pilz.

Viele Grüße
Tharandter

fotoculus
Beiträge: 1093
Registriert: 18.04.2011, 17:08

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von fotoculus » 07.10.2017, 22:56

Danke, Tharandter. Ich habe mir schon etwas Ähnliches gedacht. Allerdings sind die Kugeln für ein Insektenei ziemlich groß und ein derartiger Pilz ist mir nicht bekannt. Mal sehen, ob noch jemand etwas weiß.

Gruß
Günter

fotoculus
Beiträge: 1093
Registriert: 18.04.2011, 17:08

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von fotoculus » 07.10.2017, 23:06

Hier noch ein Ausschnitt. Soll es wirklich die genannte Moosart sein?
Dateianhänge
P9230653-aus.jpg
Moos+??
P9230653-aus.jpg (986.24 KiB) 129 mal betrachtet

abeja
Beiträge: 1937
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von abeja » 08.10.2017, 19:20

Hallo,
die Kügelchen sind Schleimpilze, was das Moos exakt ist, weiß ich nicht ... ich hätte es aber für eine Polytrichum-Art gehalten (?)

Auf Moos wächst häufig Didymium melanospermum, aber Sicherheit gibt da nur Mikroskopie.
Im Pilzforum kam das Thema schon mal häufiger vor (auch auf was man da mikrosk. achten müsste.)

https://www.pilzforum.eu/board/thema-di ... anospermum
https://www.pilzforum.eu/board/thema-pilz-auf-moos
Viele Grüße von abeja

fotoculus
Beiträge: 1093
Registriert: 18.04.2011, 17:08

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von fotoculus » 09.10.2017, 00:02

Hallo abeja, Du hast mal wieder die richtige Fährte gefunden. Polytrichaceae für das Moos passt gut und nach dem Schleimpilz werde ich gleich "blättern".

hg
Günter

fotoculus
Beiträge: 1093
Registriert: 18.04.2011, 17:08

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von fotoculus » 09.10.2017, 11:08

Hallo abeja,
gestern Nacht habe ich bei Neubert et al. geblättert und mir die Didynium-Arten angeschaut. Es ist zwar nicht D. melanospermum, denn die ist gestielt, aber eine der sitzenden Arten (z.B. D. annulus) ist es. Mir sind diese Kalkschalen-Myxos in der Natur noch nicht begegnet, deshalb kamen mir Myxos auch nicht in den Sinn. In diesem Falle reicht mir die "Bestimmung" auch, denn ich habe kein Exsikkat gemacht, das ich untersuchen könnte.
Interessant finde ich, dass die Myxos nur auf dem dunklen und nicht auf dem hellen Moos zu finden sind. Dies spricht für eine spezielle Affinität. Leider habe ich zur Substratwahl nichts konkretes gefunden.
Jedenfalls, vielen Dank für Deinen Hinweis!

hg
Günter

abeja
Beiträge: 1937
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Ist das ein Moos?

Beitrag von abeja » 10.10.2017, 00:05

Hallo Günter,
ich weiß nicht, ob man von einem ungestielten Schleimer ausgehen kann.
Man kann das zwar auf dem Bild nicht wirklich erkennen (ist scheinbar ungestielt), dass soll aber häufig so sein.
Jedenfalls scheint D. melanospermum eine Art zu sein mit besonderer Vorliebe für Moos - bei den mikrosk. Untersuchungen bei Anfragen im Pilzforum kam das zumindest (immer?) heraus, ich finde da keine anderen Ergebnisse.

Bei den Bilder von J. Marqua (siehe Link oben) sieht man auch nur in der extremen Vergrößerung hin und wieder einen Stielansatz.... ach so ... besser mal genauer lesen ... das war auch nur "cf." - die Fruchtkörper erschienen da etwas deformiert, waren aber nicht mehr vorhanden um nochmal untersucht zu werden.
Viele Grüße von abeja

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast