Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Bestimmungsanfragen von kultivierten oder exotischen Arten können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Botanica » 29.09.2020, 16:33

Hallo zusammen,

diese Pflanzen habe ich verwildert auf einem Friedhof gefunden.
Sicherlich etwas, was ursprünglich dort angepflanzt wurde.
Weit hat sie es auch nicht geschafft.

Wie heißt diese farbintensive Pflanze? Kennt sie jemand?

Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-unbekannt_01a.JPG
k-unbekannt_01a.JPG (193.44 KiB) 382 mal betrachtet
k-unbekannt_02a.JPG
k-unbekannt_02a.JPG (132.01 KiB) 382 mal betrachtet
k-unbekannt_03a.JPG
k-unbekannt_03a.JPG (92.53 KiB) 382 mal betrachtet
k-unbekannt_04fa.JPG
k-unbekannt_04fa.JPG (68.78 KiB) 382 mal betrachtet
k-unbekannt_07fa.JPG
k-unbekannt_07fa.JPG (46.69 KiB) 382 mal betrachtet
k-unbekannt_08.jpg
k-unbekannt_08.jpg (43.72 KiB) 382 mal betrachtet
Ich denke, also bin ich

apankura
Beiträge: 170
Registriert: 23.03.2018, 15:28

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von apankura » 29.09.2020, 17:23

Melampodium montanum

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Manfrid » 29.09.2020, 20:20

Auch einer von den Korbblütlern, die "ganz zufällig" die Fibonaccizahlen (5 und 13) in ihren Organkreisen (Involukrum, Zungenblütenkreis) deutlich bevorzugen... ;)

Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8255
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Anagallis » 29.09.2020, 20:51

Und was sollen diese süffisanten Seitenhiebe? Bei Korbblütlern hat das nie jemand bestritten.

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Manfrid » 29.09.2020, 21:17

Anagallis hat geschrieben:
29.08.2020, 01:32
... Eine völlig andere Situation herrscht bei den Korbblütlern, die die Scheibenblüten irgendwie auf dem verfügbaren Raum unterbringen müssen und dazu "Spiralen" auf der Fläche bilden statt in der Höhe. Auch hier vermute ich jedoch, daß das Thema Fibonaccizahlen in der Natur von manchen Leuten, sie solche Regelmäßigkeiten unbedingt sehen wollen, hineininterpretiert werden...

Botanica
Beiträge: 4659
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Botanica » 29.09.2020, 22:05

Hallo Apankura,

recht herzlichen Dank für die Bestimmung.
Diesen Artnamen habe ich noch nie gehört.

Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Kraichgauer
Beiträge: 2390
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Kraichgauer » 29.09.2020, 22:17

Da gehen zwei Artnamen durcheinander, die von "den Gärtnern" verwechselt werden. Das hat Lenz Meierott aufgeklärt und publiziert:

- die häufig kultivierte Art ist Melampodium montanum Benth. (Berg-Sterntaler): Zungenblüten schmal eiförmig, Röhrenblüten reif grünlichbraun. Alle Achänen ohne Pappus.
Die Art wird im Gartenhandel fälschlicherweise als "Sanvitalia procumbens cv. 'Aztekengold'" bezeichnet. (Irgendwie muss da mal jemand die Zucht perfektioniert haben. In letzter Zeit sehe ich keinen Friedhof mehr ohne sie.)

- die selten kultivierte ist die echte Sanvitalia procumbens Lam. (Mexikanisches Goldrandblümchen, Husarenknopf): Zungenblüten breit oval, Zungen der Randblüten auf der Frucht ausdauernd. Pappus der Zungenblüten mit 3 Dornen. Röhrenblüten reif schwarzbraun.

Eigentlich sind beide kaum zu verwechseln, aber durch die falschen Bezeichnungen geht alles durcheinander, auch die Bilder im Internet.

Gruß Michael

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8255
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Anagallis » 29.09.2020, 22:36

@Manfrid: Ich finde dieses Getue unredlich. Bei dem zitierten Text ging es um Zahlen wie 55 und 89 und nicht um die 13.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2848
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von abeja » 29.09.2020, 23:53

Hallo,
@Harry/Botanica:
bei mir sind die Samen dieser Pflanze mal im Balkonkasten gekeimt, nachdem ich im Vorjahr dort eingepflanzt hatte.
viewtopic.php?f=13&t=34910&hilit=melampodium

Hier schon mal ein Thema (auch Hinweise zur Namensverwirrung) :
viewtopic.php?f=2&t=30646&hilit=Melampodium
Viele Grüße von abeja

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: unbekanntes Gewächs auf Friedhof

Beitrag von Manfrid » 30.09.2020, 00:18

Anagallis hat geschrieben:
29.09.2020, 22:36
@Manfrid: Ich finde dieses Getue unredlich. Bei dem zitierten Text ging es um Zahlen wie 55 und 89 und nicht um die 13.
Ah, gut zu wissen. Und wenn man die 55 und die 89 aufzeigt, ging es stattdessen wahrscheinlich um die 144, gell? Ich werde mir wohl mal eine Scheibe von der Redlichkeit Deiner Argumentationen abschneiden müssen...
Aber im Ernst: Es könnte für einen botanisierenden Mathematiker durchaus interessant sein, mal wirklich etwas auf diese "Zufälligkeiten" zu achten.

Manfrid

Antworten