Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Bestimmung eines Erbstückes

Bestimmungsanfragen von kultivierten oder exotischen Arten können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Hortus
Beiträge: 3493
Registriert: 07.07.2009, 15:36
Wohnort: DD

Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Hortus » 29.11.2015, 11:15

Hallo,
mir wurden die folgenden Bilder zwecks Bestimmung zugespielt. Leider stehe ich "auf dem Schlauch". Die Pflanze stammt aus dem Bestand eines ehemaligen Pflanzensammlers. Hinweise auf Herkunft etc. liegen nicht vor. Hat jemand eine Idee ?

Bild

Bild
Viele Grüße, Hortus

Pflanzenwilli
Beiträge: 569
Registriert: 18.11.2014, 20:47

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Pflanzenwilli » 29.11.2015, 12:57

Hallo Hortus,

die Pflanze hat was von Monadenium echinulatum. Sieht allerdings ziemlich mitgenommen aus!

Viele Grüße
Willi

Benutzeravatar
Hortus
Beiträge: 3493
Registriert: 07.07.2009, 15:36
Wohnort: DD

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Hortus » 29.11.2015, 18:52

Hallo Willi,
danke für Deine Meinungsäußerung. Ich vermute auch eine Euphorbienart. Ähnlichkeit mit der von Dir genannten Euphorbia echinulata (Synonym: Monadenium echinulatum) besteht besonders bei den Cyathien.
Allerdings hat das von mir gezeigte Exemplar laut Besitzer noch nie Blätter getrieben und auch ein Caudex ist nicht vorhanden, Aber vielleicht finde ich noch eine verwandte Art, welche dem Erbstück mehr entspricht.
Viele Grüße, Hortus

Pflanzenwilli
Beiträge: 569
Registriert: 18.11.2014, 20:47

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Pflanzenwilli » 29.11.2015, 19:11

Hallo Hortus,

wenn die Pflanze als Steckling vermehrt wurde ist nicht zwangsläufig ein Caudex vorhanden.
Dieses Bild ist doch interessant:http://kaktusmert24.tripod.com/monadeni ... latum1.jpg

Viele Grüße
Willi

Benutzeravatar
Hortus
Beiträge: 3493
Registriert: 07.07.2009, 15:36
Wohnort: DD

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Hortus » 29.11.2015, 19:19

Willi,danke für den LInk. Bei Gelegenheit werde ich die Pflanze einmal selbst in Augenschein nehmen.
Viele Grüße, Hortus

Manfrid
Beiträge: 1917
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Manfrid » 30.11.2015, 09:35

Hallo,

das scheint in der Tat ein als Steckling kultivierter Blütenstandsast zu sein, dem die sukkulenten Achsen als "Caudex" und die Bracteen als Belaubung für sein Fortwachsen ausreichen. Ein interessanter Fall von "Topophysis", dem Festhalten eines spezialisierten Organs an seiner Wuchsart auch im Falle der Isolation. (Vergleichbar z. B. mit der Eigenart von Seitentrieb-Stecklingen bei Coniferen - Fichten, Araucarien etc. -, die zeitlebens keinen gescheiten Stamm ausbilden wollen. Oder auch mit der im Obstbau genutzten Eigenschaft von Edelreisern aus Alterstrieben, auch nach der Isolierung und Pfropfung ihre erhöhte Blüh- und Fruchtbereitschaft beizubehalten.)

Gruß! - Manfrid

P. s.: Bei der Pflanze im Bild von 'kaktusmert', das ich jetzt erst geöffnet bekommen habe, ist zumindest noch eine Hauptachse mit großen Laubblättern vorhanden, von der die Blütenstandsäste abgehen. Bei dem 'Erbstück' scheint es sich dagegen um einen reinen bewurzelten Blütenstandsast zu handeln.

Benutzeravatar
Hortus
Beiträge: 3493
Registriert: 07.07.2009, 15:36
Wohnort: DD

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Hortus » 30.11.2015, 16:47

Hallo Manfrid,
danke für Deine erleuchtende Iddee.
Viele Grüße, Hortus

Manfrid
Beiträge: 1917
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Bestimmung eines Erbstückes

Beitrag von Manfrid » 30.11.2015, 19:55

... Keine Ursache. War ja im Wesentlichen Willis Idee. Und falls sie stimmt, hatte derjenige, der diese 'Ampelpflanze' gezogen hat, jedenfalls auch eine originelle Idee.

Gruß! - Manfrid

Antworten