Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Bestimmungsanfragen von kultivierten oder exotischen Arten können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von paulz » 03.06.2011, 13:40

Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?
Ich habe vor 3 Jahren drei Stauden der Lampionblume (Physalis alkekengi) gepflanzt. Eine wunderbare Schmuckpflanze für den Herbst. Leider hatte ich damals vergessen eine Rhizomensprerre einzubauen, sodaß die Staude sich mittlerweile im ganzen Beet und bis in den Rasen ausgeweitet hat.

Wass kann ich tun, um der Pflanze Herr zu werden?
Eine Möglichkeit ist sicherlich das Beet umzugraben und alle Wurzelteile, so gut es geht zu entfernen.

Kennt jemand ein "biologisch-chemisches" Mittel, um die Pflanze parziell einzudämmen? Hilft zum Beispiel "Roundup" oder anderes?

paul

niXda

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von niXda » 03.06.2011, 15:08

paulz hat geschrieben:...
Kennt jemand ein "biologisch-chemisches" Mittel, um die Pflanze parziell einzudämmen? Hilft zum Beispiel "Roundup" oder anderes?..
Davon möchte ich gänzlich abraten.

niXda

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von niXda » 03.06.2011, 15:11

paulz hat geschrieben:...
Eine Möglichkeit ist sicherlich das Beet umzugraben und alle Wurzelteile, so gut es geht zu entfernen.
...
Das ist vielleicht nicht gerade die bequemste Methode, sicherlich jedoch die sinn- und effektvollste und auch die Umwelt- (bzw. Begleitpflanzen-) verträglichste!
:) :wink:

paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von paulz » 04.06.2011, 12:21

niXda hat geschrieben: Davon möchte ich gänzlich abraten.
Hallo niXda, aus welcehm Grund möchtest Du mir davon abraten?

1.) aufgrund der Umweltverträglichkeit und dementsprechend dem bedenklichen Einsatz von Chemie im Garten?
2.) Weil Du Erfahrungen gemacht hast, die Du mir sicherlich in Deinem nächsten Beitrag mitteilen möchtest, oder?

Bitte führe doch Deinen Rat ein wenig aus!

niXda

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von niXda » 04.06.2011, 13:01

paulz hat geschrieben:...
1.) aufgrund der Umweltverträglichkeit und dementsprechend dem bedenklichen Einsatz von Chemie im Garten?
2.) Weil Du Erfahrungen gemacht hast, ...
Schön wenn die Fragesteller ein klein wenig mitdenken können..(immerhin, das gibt es noch.. :P .. :))
Da Du die beiden letzten Fragen mit Deinen Fragen schon beantwortet hast ist dem (denke ich) sicherlich nichts hinzuzufügen..
(Es gibt Erfahrungen die man machen muß und/oder sollte, und nicht so ohne weiteres einer Allgemeingültigkeit unterliegen bzw. sich nicht mit ein paar Worten erklären und/oder verständlich darstellen lassen..das ist so ähnlich wie das lesen eines Bestimmungsschlüssels bzw. das Bestimmungsschlüssellesen lernen.)..hoffentlich konnte ich hiermit ein wenig zur Allgemeinverwirrgültigung beistreunern. ( :lol: ..ich bin heute aber auch wieder ein Schelm..) :)

paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von paulz » 26.07.2011, 12:38

Nach nunmehr zwei Monaten und verschiedenen Tests und Beobachtungen habe ich folgende Lösungen gefunden:

1.) Rhizomensperre eingebaut - das dämmt zumindest eine weitere flächenhafte Ausdehnung (vor allem in den Rasen) ein.

2.) wöchtentliches Abstecken der oberirdischen Pflanztriebe - mir scheint es so zu sein, dass durch das Abstechen die Wurzeln an den abgestochenen Stellen faulen und dadurch eingehen. Die Wucherung ist dadruch ziemlich zum Erliegen gekommen. Teils gibt es zwar noch Austriebe, doch diese werden ja wötl. aufgenommen ;-)

3.) Round up bringt natürlich nichts - was ein Versuch, doch ein dämlicher! ja niXda - ich weiss...

4.) komplettes Umpflügen des Beetes und Neugestaltung - dabei sehe ich jedoch das Problem, dass man nicht alle Pflanzenteile erwischt.

ALSO MEIN TIPP: 1.) und VOR ALLEM 2.)!!!

niXda

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von niXda » 26.07.2011, 18:32

Siehste..es geht doch nichts über ein wenig Bewegung an der frischen Luft (besonders wenn es Gartengeländearbeit ist..wenn sie nicht falsch verstanden und/oder übertrieben wird.. :) )..und ausreichend Schlaf und Erholung, natürlich.

paulz
Beiträge: 26
Registriert: 18.05.2011, 08:00

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von paulz » 26.07.2012, 10:15

ein gutes Jahr später habe ich mittlerweile "guten Erfolg". Ich habe regelmäßig die austreibenden Pflanzenteile aus dem Beet entfert. Mittlerweile gibt fast keine Neuaustirebe mehr.

Meine Vermutung: Durch das Abtrennen der Pflanzenteile und die daraus entstehenden Wunden an den Rhizomen fangen diese an den betreffenden Stellen an zu faulen und sterbe ab. Kann dies jemand bestätigen?

Gregor Dietrich
Beiträge: 525
Registriert: 19.06.2012, 07:19
Wohnort: Wien (A)/Tulln (A)/Bereshino (Ru)

Re: Lampionblume (Physalis alkekengi) Ausbreitung eindämmen?

Beitrag von Gregor Dietrich » 26.07.2012, 14:36

Ich glaube eher, dass der Starkzehrer den Boden hinter sich auslaugt und mittels Rhizom weiterwandert.Aber das Wandernde schneidest Du ab. Das Alte aber stirbt.

Antworten