Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Anthyllis vulneraria agg. - Erkennen der Unterarten

"Unser Pflanzenlexikon" -Jeder kann mitmachen-

Moderatoren: Sabine, Jule, akw

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Benutzeravatar
Sandfloh
Beiträge: 3264
Registriert: 23.07.2007, 03:11
Wohnort: Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Sandfloh » 13.07.2016, 04:00

Hallo,

ich hatte hier im Forum mal einen Anthyllis vulneraria ssp. maritima eingestellt, schaut mal, ob der euch sicher genug ist:

http://forum.pflanzenbestimmung.de/view ... =2&t=16209

Gruß Matthias

Harries
Beiträge: 933
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Harries » 16.07.2016, 18:53

Hallo Mathias!

Aus deinem Thread füge ich hier Bilder ein.

Anthylis subsp. maritima ist zwar sehr wahrscheinlich, jedoch nicht sicher.

Anthylls subsp. maritima:

anthyllissandfloh2k.PNG
anthyllissandfloh2k.PNG (841.09 KiB) 4916 mal betrachtet
Das Endfiederchen der oberen bis mittleren Stängelblätter ist nicht auffallend vergrößert. Somit gehört dieser Wundklee in die 1. Gruppe zusammen mit vulneraria und polyphylla.
anthyllis sandfloh1.PNG
anthyllis sandfloh1.PNG (923.99 KiB) 4916 mal betrachtet
Die Stellung des seitlichen Kelchbzahnes- als weiteres Indiz- ist nicht zu erkennen.
Der Kelch ist abstehend behaart.

Daher kann man die subsp vulnerria gesichert ausschließen.


Wenn man genau erkennen könnte, ob der Stängel am Grund verholzt ist oder anliegend(!!) behaart, gäbe es keinen Zweifel an maritima. So aber bleiben Zweifel, ob der untere Stängelbereich abstehend zottig behaart ist oder anliegend.
Man kann also auch polyphylla mit diesen Bildern nicht ausschließen.
anthyllis sandfloh3k.PNG
anthyllis sandfloh3k.PNG (419.4 KiB) 4916 mal betrachtet
Von Wundklee gibt es in Nordost- Deutschland, Ostseegebiet- auch Rügen- viele Fundmeldungen (siehe Karte Floraweb). Es wurden aber keine Unterarten unterschieden.

Benutzeravatar
Sandfloh
Beiträge: 3264
Registriert: 23.07.2007, 03:11
Wohnort: Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Sandfloh » 17.07.2016, 02:51

Hallo,

wenn ich das richtig verstehe, kommt für meinen Anthyllis nur ssp. maritima oder ssp. polyphylla in Frage.

Da bleibt dann halt die schwierige Frage, woran das festmachen. Am Grund verholzt sollen laut Flora-DE beide sein. Die Ansaat-Sippen von ssp. polyphylla haben am Grund auch anliegenden Haare, also auch kein eindeutiges Merkmal (meiner auf Rügen war anliegend behaart, da bin ich sicher).
Was für mich ein großer Unterschied zwischen in Darmstadt gefundenem (Ansaat)-polyphylla und dem "maritima" von Rügen war, war der Habitus/Wuchsform: In Darmstadt ein Bündel aufrechter Stängel, eine kräftige Staude. Auf Rügen krochen die Stängel am Boden lang.....

Ich werd die Bilder nochmal rauskramen, die sind auf einer externen Festplatte wegen zwischenzeitlichem Computeraustausch, vielleicht kann ich noch was rauskitzeln aus den Bildern.

Gruß Matthias

Harries
Beiträge: 933
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Harries » 20.07.2016, 15:57

Subsp. alpicola


Jake hat mir den Scan seines Herbarbeleges von dem oben erwähnten Anthyllis Funde geschickt.
Sein Scan ergänzt diesen Thread um eine weitere Unterart des Wundklees. Dafür bedanke ich mich.

Sein Wundklee stammt aus der Schweiz (Pizol, Kanton St. Gallen).
Die bestimmungswichtigen Merkmale sind mit dem Rothmaler Schlüssel klar zu erkennen. (Ist dieser Schlüssel das geeignete Werkzeug zur Bestimmung einer Schweizer Alpenpflanze??)
--anthy-alpicola-Jake-xx.PNG
--anthy-alpicola-Jake-xx.PNG (291.32 KiB) 2939 mal betrachtet
Nach diesem Schlüssel wäre zu erwarten, dass die Kelchlänge 12-18mm beträgt, also deutlich länger als 8-11mm wie bei carpatica und pseudovulneraria.
Aus dem Scan konnte ich Kelchlängen von 12mm bis 13 mm ermitteln. Die Mindestlänge von 12 mm wurde keinmal (!) unterschritten.
--anthyalpiJake-Kelch.JPG
--anthyalpiJake-Kelch.JPG (109.62 KiB) 2939 mal betrachtet
Der Kelch ist aufrecht abstehend behaart. Die Kelchhaare sind weiß, beim trockenen Herbarbeleg wurden sie grau. Darauf weist Rothmaler hin (2011, S.388, Nr 4)
Der abstehende seitliche Kelchzahn ist gut zu erkennen. Dieser Wundklee gehört also gesichert zur 2. Gruppe.

Wenn es am Pizol keine weiteren Unterarten gibt, die alpicola ähnlich sind, sehe ich keinen Grund an der Subsp. alpicola hier zu zweifeln

jake001
Beiträge: 2047
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von jake001 » 25.07.2016, 12:43

Harries hat geschrieben:(Ist dieser Schlüssel das geeignete Werkzeug zur Bestimmung einer Schweizer Alpenpflanze??)
Grundsätzlich? Nein.
Da ist der Schmeil/Fitschen besser geeignet, weil er eben die an Deutschland angrenzenden Länder explizit einschließt. Aber:
jake001 hat geschrieben:[...]Ich hab hier auf Exkursion nur den Schmeil mit, da werden 6 Unterarten nicht aufgedröselt [...]
Ich habe die Unterart mit Flora Vegetativa bestimmt und bin mir anhand der abgebildeten Blütenmerkmale sehr sicher. Ich werde sicherheitshalber das Foto der Seite hier nicht reinstellen (Copyright usw), aber es wäre dann auf der Seite 485.
Nochmal zur Erinnerung - dort sind angegeben:
jake001 hat geschrieben:Der Kursverantwortlich hat Flora Vegetativa (2013) mit ...

da ist drin:
vulneraria s str
ssp. alpestris
ssp. carpatica
ssp. polyphylla
ssp. valesciaca

Harries
Beiträge: 933
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Harries » 05.02.2017, 18:48

Subsp. maritima

Harry-Botanica zeigt in seinem Beitrag
http://forum.pflanzenbestimmung.de/foru ... 879b2328e2
eine eindeutig zu identifizierende subsp. maritima.

Hier zwei Bilder seines Fundes.
AnthyllmaritimaBotanica-kl.PNG
AnthyllmaritimaBotanica-kl.PNG (483.61 KiB) 500 mal betrachtet
Anthyllm--.PNG
Anthyllm--.PNG (665.87 KiB) 500 mal betrachtet
Deutlich zu erkennen ist der an den oberen Kelchzahn angedrückte seitliche Kelchzahn.
Das Endfiederchen des oberen Stängelblattes ist nicht auffällig vergrößert.
Im Unterschied zur subsp. vulneraria ist der Kelch sehr deutlich abstehend behaart.


Jetzt fehlt nur noch die subsp. carpatica, dann ist das Agg. komplett

jake001
Beiträge: 2047
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von jake001 » 15.04.2017, 13:40

Ha, da bin ich mal gespannt, ob das, was ich grad gesammelt habe, wirklich die capatica ist ...

Ich hab nämlich Stängel, die anliegend behaart sind (oben wie unten).
--> ssp. carpatica, ssp. vulneraria s. str, ssp. valesciaca
--> NICHT ssp. alpestris, NICHT ssp. polyphylla
P1490233.JPG
P1490233.JPG (776.62 KiB) 425 mal betrachtet
Die Schiffchenspitze ist gelb (also gleichfarbig)
--> ssp. alpestris oder ssp. carpatica,
--> NICHT ssp. vulneraria s. str, NICHT polyphylla, NICHT ssp. valesciaca
P1490234.JPG
P1490234.JPG (684.55 KiB) 425 mal betrachtet

Kelchbeaahrung +/- anliegend und Hüllblattaussehen sprechen nicht dagegen.
P1490231.JPG
P1490231.JPG (816.66 KiB) 424 mal betrachtet
Zuletzt geändert von jake001 am 15.04.2017, 14:27, insgesamt 2-mal geändert.

jake001
Beiträge: 2047
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von jake001 » 15.04.2017, 14:24

Gut, ssp. pseudovulneraria ist in der Flora Vegetativa nicht drin. Das könnts nach Rothmaler Grundband also noch sein. Gib mir mal jmd ne Farbtabelle, in der man goldgelb und hellgelb unterscheiden kann, ich würde bei meiner auf hellgelb tippen.

Verbreitung würde lt. Fl. Veg. auch hinkommen.

Blütezeit kommt grundsätzlich nicht hin, wir haben Mitte April. Die blühen (mit Ausnahme ssp. vulneraria) alle erst im Juni.

Kelchlänge 10-12 mm.
P1490239.JPG
P1490239.JPG (714.61 KiB) 426 mal betrachtet

Harries
Beiträge: 933
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Harries » 19.04.2017, 18:53

Hallo Jake!

Wie erfreulich, dass sich wieder jemand der Wundklees annimmt, ein wenig erforschtes und in der Verbreitung weitgehend noch unbekanntes Aggregat.

Deinen Fund halte ich nicht für carpatica.

Um carpatica eindeutig zu identifizieren, muss der Habitus der Pflanze gezeigt werden.

Die Stängelblätter ungleichmäßig verteilt, am Grund gehäuft.

Entscheidend ist ein Stängelblatt mit dem sehr vergrößertem Endfiederchen.

Es muss eindeutig zu erkennen sein, dass der seitliche Kelchzahn allein steht, nicht an den oberen angedrückt ist. ( Siehe dazu dein Bild von alpicola - oder das von pseudovulneraria - carpatica sollte erwartungsgemäß dann ähnlich aussehen.)


Es wäre ein schöner Erfolg, könnte dieser thread mit der noch fehlenden Unterart vervollständigt werden.

Ich bedanke mich für deine PN und grüße dich, H.

jake001
Beiträge: 2047
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von jake001 » 19.04.2017, 21:11

Da ich hier in Süd-BW unterwegs bin, würde die Verbreitungskarte auch diese ssp vermuten lassen, aber die am Grunde gehäuften Blätter habe ich so uch nicht gesehen ... zum Kelchzahn siehst du ja selbst und das Endblättchen ist stark vergrößert ... Gern geb ich dazu auch gleich noch den Beleg.
Anthyllis vulneraria ssp carpatica_detail_blatt_01.JPG
Anthyllis vulneraria ssp carpatica_detail_blatt_01.JPG (731.67 KiB) 388 mal betrachtet

jake001
Beiträge: 2047
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von jake001 » 08.05.2017, 13:54

Na, was hier wächst, sieht so ziemlich alles gleich aus ...
Anliegende Kelchbehaarung, anliegender Kelchzipfel.
Blüten einfarbig, Kelchzipfel ggf leicht rötlich.
Endblättchen deutlich vergrößert.

Der einzige wirkliche Ausweg ist: Überall Bastarde mit möglichen Anteilen von A. vulneraria ssp vulneraria (Saatgut), ssp carpatica (indigen) und/oder ssp pseudovulneraria.

Keine der entsprechenden Merkmalskombinationen passt zu meinen Pflanzen.
P1490675_kl.JPG
P1490675_kl.JPG (98.04 KiB) 252 mal betrachtet
habitus_01_kl.JPG
habitus_01_kl.JPG (227.11 KiB) 252 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 4127
Registriert: 11.08.2014, 22:59
Wohnort: Raum Karlsruhe, Enzkreis

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Anagallis » 11.05.2017, 16:50

Hier aus dem Urlaub koennte ich noch eine "ssp. lapponica" beisteuern, wenn ich sie nochmal finde. Im STACE wird der Sinn dieser Unterartenteilung uebrigens stark angezweifelt und vorgeschlagen, nur zwei Unterarten mit angedruecktem und nicht angedruecktem mittleren Kelchzahn zu unterscheiden.

D.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 4127
Registriert: 11.08.2014, 22:59
Wohnort: Raum Karlsruhe, Enzkreis

Re: Anthyllis vulneraria agg - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Anagallis » 15.05.2017, 22:51

So, hier die Pflanzen, bei denen beim Schlüsseln mit dem STACE A. vulneraria ssp. lapponica herauskam. (Vier verschiedene Pflanzen, immer in derselben Reihenfolge von links nach rechts; angegebene Merkmale aus dem Schlüssel).

Mittlere Kelchzähne nicht an den oberen anliegend; Spitze des Kelchs oft rötlich:
(Die Krone war frisch aufgeblüht grellgelb)
anthyllis-1.jpg
anthyllis-1.jpg (142 KiB) 209 mal betrachtet
Kelchbehaarung dicht, +- abstehend:
anthyllis-2.jpg
anthyllis-2.jpg (153.03 KiB) 209 mal betrachtet
Endblättchen der obersten Blätter vergrößert:
anthyllis-3.jpg
anthyllis-3.jpg (130.35 KiB) 209 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Anagallis am 15.05.2017, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 4127
Registriert: 11.08.2014, 22:59
Wohnort: Raum Karlsruhe, Enzkreis

Re: Anthyllis vulneraria agg. - Erkennen der Unterarten

Beitrag von Anagallis » 15.05.2017, 22:54

Stengelbehaarung oben angedrückt:
anthyllis-4.jpg
anthyllis-4.jpg (163.26 KiB) 209 mal betrachtet
Weiter unten angedrückt bis abstehend (hier alles angedrückt):
anthyllis-5.jpg
anthyllis-5.jpg (164.23 KiB) 209 mal betrachtet
Paßt natürlich nicht zum Schlüssel im Rothmaler.

D.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast